Debussy: Harmonie du soir, mélodies & songs Alain Planès, Eugene Asti, Sophie Karthäuser & Stéphane Degout

Cover Debussy: Harmonie du soir, mélodies & songs

Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
24.08.2018

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Claude Debussy (1862-1918):
  • 1Nuit d'étoiles, L. 402:30
  • 2Trois Mélodies de Verlaine, L. 81: I. La mer est plus belle que les cathédrales02:40
  • 3Trois Mélodies de Verlaine, L. 81: II. Le son du cor s'afflige vers les bois03:21
  • 4Trois Mélodies de Verlaine, L. 81: III. L'échelonnement des haies moutonne à l'infini01:35
  • 5Mandoline, L. 2901:41
  • 6Fêtes galantes Livre I, L. 80: I. En sourdine (2e version)02:34
  • 7Fêtes galantes Livre I, L. 80: II. Fantoches (2e version)01:22
  • 8Fêtes galantes Livre I, L. 80: III. Clair de lune (2e version)02:36
  • 9Fêtes galantes Livre II, L. 104: I. Les Ingénus02:40
  • 10Fêtes galantes Livre II, L. 104: II. Le Faune02:08
  • 11Fêtes galantes Livre II, L. 104: III. Colloque sentimental04:17
  • 12Images oubliées, L. 87: II. Sarabande04:46
  • 133 Chansons de Bilitis, L. 90: I. La Flûte de Pan02:22
  • 143 Chansons de Bilitis, L. 90: II. La Chevelure03:11
  • 153 Chansons de Bilitis, L. 90: III. Le Tombeau des naïades02:32
  • 16Trois Chansons de France, L. 102: I. Rondel, Le temps a laissé son manteau01:33
  • 17Trois Chansons de France, L. 102: II. La Grotte02:17
  • 18Trois Chansons de France, L. 102: III. Rondel, Pour ce que Plaisance est morte02:18
  • 19Trois Ballades de François Villon, L. 119: I. Ballade de Villon à s'amye04:37
  • 20Trois Ballades de François Villon, L. 119: II. Ballade que Villon fait à la requeste de sa mère04:29
  • 21Trois Ballades de François Villon, L. 119: III. Ballade des femmes de Paris02:28
  • 222 Romance, L. 78-79: I. L'âme évaporée01:41
  • 232 Romance, L. 78-79: II. Les Cloches01:50
  • 24Les Angélus, L. 7602:04
  • 25Dans le jardin, L. 7802:23
  • 26Images oubliées, L. 87: I. Lent03:58
  • 27Trois Poèmes de Stéphane Mallarmé, L. 127: I. Soupir02:49
  • 28Trois Poèmes de Stéphane Mallarmé, L. 127: II. Placet futile02:17
  • 29Trois Poèmes de Stéphane Mallarmé, L. 127: III. Éventail02:20
  • 30Beau Soir, L. 602:13
  • 31Voici que le printemps, L. 5202:24
  • 32Paysage sentimental, FL 5502:45
  • 33Images oubliées, L. 87: III. Quelques aspects de "Nous n'irons plus au bois"03:53
  • 34Fleur des blés, FL 1601:55
  • 35La Belle au bois dormant, L. 7403:06
  • 36Le Promenoir des deux amants, L. 118: I. Auprès de cette grotte sombre02:21
  • 37Le Promenoir des deux amants, L. 118: II. Crois mon conseil, chère Climène01:51
  • 38Le Promenoir des deux amants, L. 118: III. Je tremble en voyant ton visage02:02
  • 39Les soirs illuminés par l'ardeur du charbon, CD 15002:00
  • 40Cinq poèmes de Charles Baudelaire, L. 64: I. Le Balcon07:16
  • 41Cinq poèmes de Charles Baudelaire, L. 64: II. Harmonie du soir03:47
  • 42Cinq poèmes de Charles Baudelaire, L. 64: III. Le Jet d'eau05:06
  • 43Cinq poèmes de Charles Baudelaire, L. 64: IV. Recueillement04:37
  • 44Cinq poèmes de Charles Baudelaire, L. 64: V. La Mort des amants02:52
  • Total Runtime02:05:27

Info zu Debussy: Harmonie du soir, mélodies & songs

Claude Debussy schrieb in seinem Komponistenleben rund 100 mélodies (die französische Version des Kunstlieds), von denen nur die Hälfte zu seinen Lebzeiten im Druck erschien. Ein Großteil der erst postum publizierten Werke entstand zwischen 1880 und 1885, als Debussy am Pariser Konservatorium studierte. Schon früh also spielten die mélodies eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung des einzigartigen Stils des Komponisten. Der junge Debussy, der sich für Poesie interessierte, wurde 1880 Klavierbegleiter in der Gesangsklasse von Madame Moreau-Saini. Seine erste Liedkomposition, "Nuit d'étoiles" nach einem Gedicht des von ihm so geschätzten Théodore de Banville, widmete er dieser Lehrerin. Etwa 30 seiner frühen mélodies schrieb Debussy für die Amateursopranistin Marie Vasnier, die er in der Gesangsklasse kennengelernt hatte und die ihn nicht nur mit ihrem musikalischen Talent, sondern auch mit ihrem Charme faszinierte.

Debussy nutzte die mélodies als Experimentierfeld, auf dem er sich, angeregt durch die Poesie, von festen musikalischen Formen befreite. In der noch größeren musikalischen Form, der Oper, schuf er so mit "Pelléas et Mélisande", die 1902 erstmals aufgeführt wurde, einen Meilenstein des gerade erst beginnenden 20. Jahrhunderts. Zu den bekanntesten späten mélodies zählen "Le Promenoir des deux amants" nach Tristan L'Hermite, "Trois ballades de François Villon", "Trois poèmes de Stéphane Mallarmé" sowie seine letzte Liedkomposition, das unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs 1915 entstandene "Noël des enfants qui n'ont plus de maison" auf einen eigenen Text.

Sophie Karthäuser, Sopran
Eugene Asti, Klavier
Stéphane Degout, Bariton
Alain Planès, Klavier



Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Booklet für Debussy: Harmonie du soir, mélodies & songs

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO