R. Schumann, C. Schumann & Brahms: Sonatas & Songs Christian Poltéra & Kathryn Stott

Cover R. Schumann, C. Schumann & Brahms: Sonatas & Songs

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
03.01.2020

Label: BIS

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 16,50
  • Robert Schumann (1810 - 1856): Violin Sonata No. 2 in D Minor, Op. 121 (Arr. for Cello & Piano):
  • 1Violin Sonata No. 2 in D Minor, Op. 121 (Arr. for Cello & Piano): I. Ziemlich langsam - Lebhaft12:53
  • 2Violin Sonata No. 2 in D Minor, Op. 121 (Arr. for Cello & Piano): II. Sehr lebhaft04:19
  • 3Violin Sonata No. 2 in D Minor, Op. 121 (Arr. for Cello & Piano): III. Leise, einfach05:19
  • 4Violin Sonata No. 2 in D Minor, Op. 121 (Arr. for Cello & Piano): IV. Bewegt08:50
  • Robert Schumann: Violin Sonata "F-A-E" (Excerpts Arr. for Cello & Piano):
  • 5Violin Sonata "F-A-E" (Excerpts Arr. for Cello & Piano): II. Intermezzo, WoO 2202:46
  • Johannes Brahms (1833 - 1897): Violin Sonata "F-A-E" (Excerpts Arr. for Cello & Piano):
  • 6Violin Sonata "F-A-E" (Excerpts Arr. for Cello & Piano): III. Scherzo, WoO 205:27
  • Johannes Brahms: Violin Sonata No. 3 in D Minor, Op. 108 (Arr. for Cello & Piano):
  • 7Violin Sonata No. 3 in D Minor, Op. 108 (Arr. for Cello & Piano): I. Allegro07:50
  • 8Violin Sonata No. 3 in D Minor, Op. 108 (Arr. for Cello & Piano): II. Adagio04:24
  • 9Violin Sonata No. 3 in D Minor, Op. 108 (Arr. for Cello & Piano): III. Un poco presto e con sentimento02:48
  • 10Violin Sonata No. 3 in D Minor, Op. 108 (Arr. for Cello & Piano): IV. Presto agitato05:42
  • Johannes Brahms:
  • 11Wie Melodien zieht es mir, Op. 105 No. 1 (Arr. for Cello & Piano)01:40
  • Clara Schumann (1819 - 1896):
  • 12Sie liebten sich beide, Op. 13 No. 2 (Arr. for Cello & Piano)02:00
  • Total Runtime01:03:58

Info zu R. Schumann, C. Schumann & Brahms: Sonatas & Songs

During the eighteenth century the cello gradually emerged from the anonymity of the continuo group, and by the beginning of the Romantic era the instrument had become an indispensable tool for composers. Robert Schumann, who had himself taken cello lessons, was very fond of it, describing is as a ‘beautiful instrument’; and Johannes Brahms, who acquired considerable skill as a cellist, praised its ‘masculine, serious character’. It is therefore to be hoped that neither composer would object to Christian Poltéra’s sensitive adaptations of their works. Schumann and Brahms wrote three violin sonatas each, both choosing D minor as the key of one of them. These D minor works are the ones that Poltéra – together with Kathryn Stott, whose piano parts remain unchanged – offers on this disc. The two sonatas are separated by the movements that the two composers contributed to the collaborative ‘F-A-E Sonata’ – Schumann’s Intermezzo and Brahms’s Scherzo, and Poltéra and Stott close the disc with two songs – by Brahms and by Clara Schumann, the pianist and composer, and Robert’s wife and Brahms’s lifelong friend.

Christian Poltéra, cello
Kathryn Stott, piano




Christian Poltéra
in Zürich geboren, erhielt Unterricht bei Nancy Chumachenco sowie Boris Pergamenschikow und studierte später bei Heinrich Schiff in Salzburg und Wien.

Als Solist arbeitet er mit führenden Orchestern zusammen wie z.B. dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Los Angeles Philharmonic, den Münchner Philharmonikern, dem Oslo Philharmonic Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra, den Bamberger Symphonikern, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Santa Cecilia Orchestra Rom, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Orchestre de Paris, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und der Camerata Salzburg. Dabei gehören Dirigenten wie Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, Paavo Järvi, Heinrich Schiff und Andris Nelsons zu seinen Partnern.

2004 wurde er mit dem Borletti-Buitoni Award ausgezeichnet und als BBC New Generation Artist ausgewählt. Christian Poltéra widmet sich auch intensiv der Kammermusik mit Musikern wie Mitsuko Uchida, Christian Tetzlaff, Thomas Zehetmair, Gidon Kremer, Karen Gomyo, Lars Vogt, Leif Ove Andsnes, Kathryn Stott, Martin Fröst, dem Zehetmair und dem Auryn Quartett. Zusammen mit Frank Peter Zimmermann und Antoine Tamestit bildet er ein festes Streichtrio, das Trio Zimmermann, das in den bedeutenden Musikmetropolen zu Gast ist.

Ferner tritt er bei renommierten Festivals wie Salzburg, Luzern, Edinburgh, Berlin, Wien, Schleswig-Holstein, London (Proms) und Los Angeles (Hollywood Bowl) auf.

Seit 2013 ist Christian Poltéra künstlerischer Leiter der Kammermusiktage in der Bergkirche Büsingen. Ergebnis seiner intensiven Beschäftigung mit dem „Originalklang“, dem Spiel auf Darmsaiten, sind unter anderem Konzerte mit dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique unter Sir John Eliot Gardiner und Concerto Köln sowie die Aufführung des Gesamtwerks für Violoncello und Pianoforte von Beethoven zusammen mit Ronald Brautigam. Außerdem brachte Christian Poltéra in den vergangenen Spielzeiten die Solosuiten für Violoncello von Johann Sebastian Bach zyklisch unter anderem in Brüssel, München und Vevey zur Aufführung.

Christian Poltéras Aufnahmen spiegeln sein vielseitiges Repertoire wider und sind vielfach ausgezeichnet worden (u.a. BBC Music Magazine Award, Gramophone Choice, Diapason d’Or). Cellokonzerte von Walton, Hindemith, Barber, Dutilleux, Lutosławski, Toch, Honegger und Martin gehören ebenso dazu wie beispielsweise Kammermusik von Prokofjew, Fauré und Saint-Saёns. Mit dem Trio Zimmermann hat er Einspielungen mit Werken von Mozart, Beethoven und Schubert vorgelegt.

Im Rahmen der engen Partnerschaft mit dem Label BIS stellt die neueste Einspielung das erste Cellokonzert von Martinů dem monumentalen Konzert von Dvořák gegenüber (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin | Thomas Dausgaard). Christian Poltéra ist Dozent an der Hochschule Luzern und spielt das berühmte Violoncello „Mara“ von Antonio Stradivari aus dem Jahr 1711.



Booklet für R. Schumann, C. Schumann & Brahms: Sonatas & Songs

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO