Album Info

Album Veröffentlichung:
2003

HRA-Veröffentlichung:
16.08.2016

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 13,20
  • 1Misty07:02
  • 2Like Someone in Love03:29
  • 3Angel Eyes06:22
  • 4What Is This Thing Called Love05:17
  • 5I Love You04:42
  • 6Easy Living05:54
  • 7In Your Own Sweet Way04:34
  • 8The Man I Love06:18
  • 9Peace04:29
  • 10Free Love07:01
  • Total Runtime55:08

Info zu Love Stories

Wann immer man den Namen Kühn ausspricht, befindet man sich im Brennpunkt deutscher Jazzhistorie -- und das gleich in doppeltem Maße. Rolf und Joachim Kühn - dieses ungleiche und doch so trefflich aufeinander abgestimmte Brüderpaar aus Leipzig hat sowohl im eigenen Land als auch international Gesicht und Geschichte des deutschen Jazz durch unzählige Impulse und Kollaborationen geformt.

Jetzt, wo zwei große Jubiläen anstehen, Rolf sein 75. und Joachim sein 60. Lebensjahr vollendet, stellen Kühn & Kühn ein ganz besonderes Programm vor: Aus ihrer ungewöhnlichen und spannenden Perspektive nähern sie sich auf 'Love Stories' erstmals für die Länge einer gesamten CD einem Repertoire von Standards. 'Diese Platte hat sich wirklich aus dem Bauch heraus ergeben', erzählt Joachim Kühn. 'Wir hatten einfach Lust, mit diesen Stücken herumzuexperimentieren, sie von der Harmonik und Melodik ein wenig auseinander zu nehmen. Dabei haben wir bei unserer gemeinsamen Auswahl aus einer langen Liste darauf geachtet, dass es nicht die simplen Titel sind, sondern schon die schöneren und anspruchsvolleren unter den berühmten Balladen.' Ob Gershwins 'The Man I Love', Erroll Garners 'Misty' oder Rolf Kühns persönliches Lieblingsstück, 'I Love You' von Cole Porter, stets spannen die Brüder einen kühnen aber doch natürlichen Bogen von den balladesken Melodien zu unerwarteten Aufbrechungen und neuen Phrasen, bevor die schweifendem Ausflügen wieder in den Hafen des vertrauten Themas zurückkehren. Und mit dem außergewöhnlichen 'Free Love' gibt es eine überraschende, finale Reverenz an den 'Freistil'.

Eine Scheibe voller Liebe, aber ohne Sentimentalitäten von zwei Ikonen des deutschen Jazz, ein frisches und ungewöhnliches Standard-Werk, dass zugleich zum Zuhören zwingt und swingt.

'So unterschiedlich die beiden Kühns schon vom Typ her wirken, so sicher und elegant finden sie hier zusammen. Ein Dialog wie dieser gibt einen intimen Einblick in die Persönlichkeit der Brüder, doch er wird nie peinlich, bleibt so fessselnd wie die Stimmen, die ihn sprechen.' (STEREO)

Joachim Kühn, Klavier
Rolf Kühn, Klarinette

Digitally remastered


Joachim Kühn & Rolf Kühn
Als wohl erster deutscher Jazzmusiker machte Klarinettist Rolf bereits ab 1956 in New York Furore, als er Benny Goodman in dessen eigener Bigband als Leiter vertrat und beim Newport Jazz Festival neben den damals prominentesten Jazzern wie Coltrane und Cannonball Adderley glänzte. Zurück in Deutschland wurde er rasch Chef des NDR-Fernsehorchesters, und begann neben dem Klarinettenspiel in den späten Sechzigern eine beispiellose zweite Karriere als Musicaldirigent und Komponist fürs Fernsehen. Parallel startete er Ausflüge in den Free Jazz und Jazzrock, schrieb gar Stücke für klassische Musiker. In den Achtzigern betraute man ihn mit der musikalischen Leitung des Berliner Theater des Westens. Gerade auf seinen neueren Einspielungen ist Rolf Kühn immer wieder interessante Partnerschaften mit Größen aus allen Stilen eingegangen: Sie reichen von den einheimischen Stars Till Brönner und Barbara Dennerlein bis hin zu Lee Konitz, Bob Mintzer oder Michael Brecker.

Sein 15 Jahre jüngerer Bruder Joachim hat seit Anfang der Sechziger seine unverwechselbare 'Tastenschrift' in den verschiedensten Jazzgefilden hinterlassen. Zunächst ausgerichtet an den Vorbildern Horace Silver oder McCoy Tyner, rückte allerdings schon früh eine freie Ausdrucksform in den Fokus seines Schaffens. Auch im Fusionbereich gelangen ihm mit Jean-Luc Ponty und Billy Cobham Meilenstein-Kollaborationen. In jüngerer Zeit stand vor allem sein wieder neu formiertes Trio mit Jenny-Clark und Daniel Humair im Zentrum, Duo-Gastspiele mit Ornette Coleman krönten seine Piano-Arbeiten in kleiner Besetzung.

Immer wieder haben sich die Wege der Brüder Kühn im Lauf der letzten vier Dekaden gekreuzt, auf vielen Einspielungen sind sie gemeinsam zu hören., und in den Neunzigern legte das Doppelgestirn, neben einer Zusammenarbeit mit Eartha Kitt, in Gestalt der Scheibe 'Brothers' schließlich einen neuen Höhepunkt brüderlicher Improvisationskunst vor.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO