Avishai Cohen - Arvoles

Review Avishai Cohen - Arvoles

Eine bemerkenswerte Neugier, mit jedem Projekt musikalisch möglichst neuen Boden zu betreten, kennzeichnet die Alben des israelischen Jazz-Bassisten Avishai Cohen, der zudem als Sänger, Bandleader, Komponist und Arrangeur aktiv ist. Damit nimmt es nicht Wunder, dass sein neuestes Album Arvoles mit dem höchst erfolgreiches letzten Album „1970“ inhaltlich nichts gemein hat, von den vorausgehenden dreizehn Alben, dessen erstes Adama 1098 erschienen war ganz schweigen. Arvoles basiert auf Elementen der klassischen Musik, des Bebop und Hardbop, des Swing und des HipHop, angereichert mit afrokaribischen Rhythmen. Der 49-jährige Avishai Cohen äußerte sich zu Arviles wie folgt: „Diesmal wollte ich mein Augenmerk auf etwas Neues lenken. Ich betrachte ‚Arvoles‘ als neue Musik, die meine Welt der letzten paar Jahre spiegelt. Sie reflektiert, wenn man so will, ein anderes Merkmal meiner Persönlichkeit. Hört man sich das letzte und das neue Album hintereinander an, bekommt man ein ganz gutes Gespür dafür, wer ich als Typ, Ehemann und als Vater bin.“

Geboren und aufgewachsen in Israel entdeckte Avishai Cohen den Jazz für sich mit 14 Jahren. 1992 zog es den damals bereits als Bassist aktiven 22-Jägrigen nach New York, wo er sich anfangs als Möbelpacker und Bauarbeiter durchschlug. Später besuchte er die New School for Jazz and Contemporary Music. Nach Auftritten mit Paquito D’Rivera, Joshua Redman, Wynton Marsalis und Roy Hargrove holte ihn dann der Weltklassepianist Chick Corea in sein neu formiertes akustisches Sextett Origin. Während dieser Zeit spielte Avishai Cohen auch mit Ravi Coltrane und Leon Parker. 1997 erhielt er einen Plattenkontrakt und nahm sein erstes Album Adama auf. Außerdem arbeitete er mit Seamus Blake, Steve Davis, Claudia Acuña, Herbie Hancock, Amos Hoffman, Bobby McFerrin und Danilo Pérez. Nach seiner Chick Corea Periode gründete er das Avishai Cohen Trio mit dem Schlagzeuger Mark Guiliana und dem israelischen Pianisten Shai Maestro. Cohen kehrte schließlich nach Israel zurück.

Das Trio, das auf Arvoles zu hören ist, umfasst neben Avishai Cohen, Bass, Elchin Shirinov, Piano und Noam David, Schlagzeug und featured in sechs der neuen Songs zusätzlich Björn Samuelsson, Posaune und Anders Hagberg, Querflöte. Von den neuen Songs auf Arvoles sind acht Songs relativ neue Instrumental-Kompositionen, die in den letzten Jahren entstanden, und einen überlieferten Song. Obwohl zu unterschiedlichen Zeitpunkten und an unterschiedlichen Orten entstanden, harmonieren die Titel derart gut miteinander als würden sie gezielt eine einzige Geschichte erzählen. Avishai Cohen: „Der Grundgedanke hinter den Aufnahmen zum neuen Album war, mehr durch weniger zu erzählen. Es braucht freilich reichlich Erfahrung, um dieses Ziel erreichen zu können.“

Und dieses Ziel hat Avishai Cohen zusammen mit seinem zum Teil zum Quintett erweiterten Trio ohne jeden Zweifel mit einer höchst eigenen, spannenden Musiksprache erreicht, die instrumental voll überzeugend an Farbigkeit und rhytmischer Rafinesse nichts zu wünschen übrig lässt.

Avishai Cohen, Kontrabass
Elchin Shirinov, Klavier
Noam David, Schlagzeug
Björn Samuelsson, Posaune (tracks 1,4,6,9,10)
Anders Hagberg, Querflöte (tracks 1,4,6,9.10)

Avishai Cohen - Arvoles

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO