Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
06.08.2021

Label: Housemaster Records

Genre: R&B

Subgenre: Funk

Interpret: Thomas Motter

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 12,00
  • 1Closer 2U04:30
  • 2Time Is Forever03:26
  • 3Eternity04:56
  • 4Time Warp01:56
  • 5Don't Go Very Far03:57
  • 6L.o.v.e.03:43
  • 7All Nite Long00:27
  • 8Not Too Long Ago03:44
  • 9Time for Sale04:15
  • 10Loving You Forever04:33
  • 11Marching to the Beat of _ _ _ _03:39
  • 12Time05:03
  • 13In Time05:10
  • 14New Morning04:27
  • 15Rising Moon00:43
  • 16One Day03:53
  • 17Nite Shift03:34
  • Total Runtime01:01:56

Info zu Time

Thomas Motter: ein Mann geht seinen Weg durch Zeit und Raum. Vor einigen Jahren errichtete er bereits seine ganz eigene „Moon Base“, bevor gänzlich „Lost & Loved“ immerhin sieben Jahre an einem neuen Alnum arbeitete. Eine lange „Time“, die der Mann aus Heidelberg nicht ungenutzt verstreichen ließ. 17 neue Songs, inlusive einiger Zwischenspiele, in sich rundherum in äußerst gediegenem Funk-Soul-Fusion-Jazz-Rock Umfeld abspielen. In gewohnter Motter-Mainer präzise und auf den Punkt gespielt – Liedgut, dass sich nicht in endloses Vorspielen der eigenen Technik der Mit-Macher ergeht, sondern stichhaltige Akzente setzt. Der Tastateur höchstselbst hält mit geschickter Hand die Fäden zusammen, sorgt bevorzugt für eine solide instrumentale Basis und umherflirrende Sound-Momente, um meist den Gästen das Spotlight zu überlassen. Insgesamt 35 sich bestens ins Gesamtkonzept integrierende Gäste stehen auf der Liste – einige glänzen mit knackigen Soli (Arno Hass am Saxofon, zum Beispiel), andere sorgen mit Stimme dafür, dass die Zeit wie im Flug vergeht, während vor allem die Rhythmus-Abteilung für ganz besondere Hi-Lites sorgt. Bass! Gespielt u.a. von Francis Hylton (ansonsten auch bei Incognito) oder Larry Kimpel, dessen weitreichende Funk-Fusion Erfahrung (der 4-Saiter, der auch neben Billy Cobham oder George Duke immer bleibenden Eindruck hinterlassen konnte) den Groove-Boden kraftvoll durchfurcht. Höchst unterhaltsam, diese Geschichten über die „Time“, die uns Thomas Motter zu erzählen weiß. Und damit ihr jetzt nicht noch weitere Zeit, bis zum Erwerb des Albums, durch unnötiges Zögern verschwendet, möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die tollen Vokal-Beiträge von LeNora Jaye, Princess Freesia, Ty Causey, Karl Frieson, Fatma Tazugül, Michelle Bradshaw, Menoosha Susungi, Jimi Carrow, Vanessa Holmes, ShawnFaye Stevenson und Patrice Ayvivi stammen. Mehr geht nicht. Alles drin, alles dran, Top-Level Soul-Jazz.

LeNora Jaye, Gesang
Menoosha Susungi, Gesang
Princess Freesia (Lija Rolavs), Gesang
Ty Causey, Gesang
Karl Frieson, Gesang
Fatma Tazugül, Gesang
Michelle Bradshaw, Gesang
Thomas Motter, Keyboards
Ralf Gustke, Schlagzeug
Francis Hylton, Bass
Dany Martinez, Gitarre
Tomas Perez, Percussion
Arno Hass, Saxofon





Thomas Motter
From 2005 to 2014 Thomas Motter has released four CD's that were created with the collaboration of famous musicians such as Ralf Guske, Dany Maertinez and Sherlyn Whittiker. In 2005 the debut album "No Return" was recorded near Heidelberg, followed by "Nite Angel" in 2006.

2012 another CD labeled "Moon Base" with the title "High" was released. The patiance of all followers was rewarded - the compositions were interesting to such an extent that the american saxophonist Bill Evans agreed to participate.

The greatest public sucess so far - number 3 in the UK soul charts - Thomas Motter achieved in July 2014 with his recent CD "Lost & Loved" - the album was mastered by Erik Zobler in Los Angeles. For the first time ever Thomas Motter released this CD unter his own name.

Thomas Motter hat von 2005 bis 2014 vier CD's veröffentlicht, die unter Mitwirkung populärer Jazzmusiker wie Ralf Guske, Dany Martinez und Sherlyn Whittiker entstanden sind. 2005 wurde das Debut-Album "No Return" aufgenommen, 2006 "Nite Angel".

2012 wurde unter dem Projektnamen "Moon Base" eine weitere CD mit dem Titel "High" veröffentlicht. Das lange Warten hatte sich gelohnt - die Kompositionen waren so interessant, daß der amerikanische Saxophonist Bill Evans für das Album gewonnen werden konnte.

Den bislang größten Publikumserfolg - Platz 3 in den englischen Soul Charts - erreichte Thomas Motter im Juli 2014 mit seiner neuesten CD "Lost & Loved" - das von Erik Zobler in Los Angeles gemasterte Album hat Thomas Motter unter eigenen Namen veröffentlicht.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO