Consequences Joan Armatrading

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
18.06.2021

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Natural Rhythm03:34
  • 2Already There03:42
  • 3To Be Loved03:17
  • 4Better Life03:20
  • 5Glorious Madness03:14
  • 6Like03:03
  • 7Consequences04:48
  • 8Sunrise (Instrumental)03:07
  • 9Think about Me03:00
  • 10To Anyone Who Will Listen03:36
  • Total Runtime34:41

Info zu Consequences

Consequences, das neue Album von Joan Armatrading, ist eines ihrer bisher intimsten und direktesten Alben und eines, das sein Gewissen und sein Herz auf der Zunge trägt.

Consequences, das am 18. Juni über BMG veröffentlicht wurde und ihr 22. Studioalbum ist, veranschaulicht gekonnt die Tatsache, dass Joan Armatrading sich nie gerne wiederholt. Es ist ein ganz anderer Nachfolger des 2018 erschienenen britischen Top 30-Hits Not Too Far Away.

Natürlich wird der musikalische Tempowechsel die vielen Legionen von Joans weltweiten Fans nicht überraschen, denn sie war schon immer eine Pionierin in dem, was sie tut - seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums im Jahr 1972, als ihre damalige Plattenfirma, nach eigenem Bekunden, wenig Ahnung hatte, wie sie sie präsentieren sollte, da sie so außerhalb der Norm lag. Man sollte sich auch daran erinnern, dass Joan Armatrading die allererste weibliche Singer/Songwriterin aus Großbritannien war, die mit den Songs, die sie schrieb und vortrug, internationalen Erfolg hatte.

Ob sie nun ein blendendes E-Gitarren-Solo spielt, das viele der anerkannten "Guitar Heroes" in den Schatten stellen würde, oder sich auf bestimmte Genres wie Jazz oder Blues konzentriert, Joan hat sich immer dorthin begeben, wo die Muse sie hinführt, ohne dass es vorhersehbar wäre. Wiederholung ist nicht in ihrem Lexikon, selbst als sie die Musik für The Tempest komponierte und wie in dem kürzlich gezeigten Dokumentarfilm über ihre Karriere, Me, Myself, I", gezeigt wird. Mit ihrem herzlichen, direkten und melodischen Gesangsstil und Texten, die die Dinge genau so sagen, wie sie sind, und einem starken rhythmischen Fluss ist Consequences ein Album mit einigen Überraschungen, aber mit einer leidenschaftlichen Intensität, die es lohnt, es von Anfang bis Ende durchzuhören. Ein komplettes Hörerlebnis und eine kompromisslose Tour de Force, die mit jedem Hören besser wird. Und obwohl das Thema, Liebe in ihren vielen Formen, ein intimes Thema ist, ist dies kein Album über Joan selbst, sondern, wie bei all ihren Arbeiten, eines, das sie aus der Beobachtung heraus geschrieben hat und in dem sie Songs geschaffen hat, die man sich zu eigen machen kann, indem man die Texte auf die eigenen besonderen Umstände anwendet.

"Das größte Feature ist zugleich auch das größte Manko von „Consequences“, welches sich darauf bezieht, dass JOAN ARMATRADING kaum auf der Suche nach subtilen Zwischentönen war, sondern ihr Heil darin suchte, alle Songs auf einem möglichst intensiven, gleichmäßigen Energielevel zu präsentieren. In erster Linie bezieht sich das auf den Gesang, aber auch auf die mächtigen programmierten Grooves und Beats, mit denen die Songs unterlegt sind. Hinzu kommt, dass JOAN das neue Material entsprechend linear – also ohne große dynamische Variationen – anlegte, was sich auch darin äußert, dass die meisten Tracks nach einer gewissen Zeit – und ohne erkennbare Highlights - mehr hilflos als effektiv ausgeblendet werden. Abgesehen von Zufallstreffern wie dem Opener „Natural Rhythmn“, der aufgrund eines echten Refrains im Gedächtnis bleibt, ist „Consequences“ konzeptionell dann vielleicht sogar zu konsequent auf Spur gebracht worden, da alle Songs auf einem ähnlichen Intensitätslevel angesiedelt sind." (Ullrich Maurer, musikreviews.de)

Joan Armatrading, Gesang, Keyboards, Bass, Gitarre, Schlagzeug



Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO