Cover Karsten Gundermann: Kreuzleich (Live)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
07.06.2019

Label: Genuin

Genre: Classical

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 16,70
  • Karsten Gundermann (b. 1966):Kreuzleich:
  • 1Kreuzleich: No. 1, Wie wunder wernder süze ursprinc (Live)02:46
  • 2Kreuzleich: No. 2, Wie vor der zit geselle (Live)01:27
  • 3Kreuzleich: No. 3, Sạm von der sunnen tut der schin (Live)01:17
  • 4Kreuzleich: No. 4, Den sụn. David in geiste gịcht (Live)02:08
  • 5Kreuzleich: No. 5, Sprich, vạterlich persone (Live)02:19
  • 6Kreuzleich: No. 6, Is, wạzzer, sne sich vrien (Live)02:54
  • 7Kreuzleich: No. 7, Wer nerte, Jona, dich in visches wạmme? (Live)02:07
  • 8Kreuzleich: No. 8, Isaịas, wer wạs der seraph, der sich dir erscheinte (Live)02:29
  • 9Kreuzleich: No. 9, Sạge, Israhel, berichte mich (Live)02:06
  • 10Kreuzleich: No. 10, Des vạter zorngejeide (Live)02:14
  • 11Kreuzleich: No. 11, Alrerst viel der reine, wise, starke, gute (Live)02:39
  • 12Kreuzleich: No. 12, Der blumen glanz gar sunder schranz belibet (Live)02:49
  • 13Kreuzleich: No. 13, Got spranc uz sinem vạter in sin ewekeit (Live)01:58
  • 14Kreuzleich: No. 14, Gelichen sich der slạngen slịngen, wịnden er hie wolde (Live)01:44
  • 15Kreuzleich: No. 15, Adạm biltsạm vernạm. Er grạm (Live)02:40
  • 16Kreuzleich: No. 16, Stoz uf die hant! Dir wirt bekant des criuzes rant (Live)01:49
  • 17Kreuzleich: No. 17, Cypressus, cedrus, palmenboum (Live)02:45
  • 18Kreuzleich: No. 18, Got sin öl und sinem crẹsem (Live)01:31
  • 19Kreuzleich: No. 19, Sụst wart der tot erwẹcket (Live)02:15
  • 20Kreuzleich: No. 20, Zwei uber hạten tiefen tạl (Live)02:48
  • 21Kreuzleich: No. 21, Hẹlenen vinden, daz kạn binden (Live)02:13
  • 22Kreuzleich: No. 22, Becriste, criuze, uns cristen (Live)03:18
  • Total Runtime50:16

Info zu Karsten Gundermann: Kreuzleich (Live)

Über 700 Jahre alt ist der Kreuzleich von Heinrich „Frauenlob“ von Meißen und zählt damit zu den ältesten überlieferten Oratorien des deutschen Kulturraums überhaupt. Bislang nur als stummes Stück Meistersingergeschichte bekannt, macht ihn nun der Komponist Karsten Gundermann zusammen mit dem mehrfach preisgekrönten A-cappella-Ensemble Octavians für die Gegenwart erlebbar: Die ausnotierten Melodien und fragmentarischen Handschriften Frauenlobs arbeitete Gundermann zu einem faszinierenden Werk für Soli, Kammerchor und Orchester auf. Das Ergebnis ist sensationell! Die Octavians erschaffen mit ihren drei Countertenören und getragen von der Akademischen Orchestervereinigung Jena eine lebendige Mischung aus uralt und neu, aus archaischen Klängen und orchestraler Farbigkeit, dazu auf höchstem Niveau gesungen und gespielt.

Octavians, Vokalensemble
Akademischen Orchestervereinigung Jena
Sebastian Krahnert, Dirigent
Andreas Kuch, Orgel




Die Octavians [ˌokˈteɪvɪæns]
gehören zu den bekanntesten Vokalensembles in Deutschland. Sie sind mehrfacher Preisträger verschiedener A-cappella-Wettbewerbe und brillieren durch ihren homogenen Klang und ihre musikalische Vielseitigkeit. Dabei gelingt ihnen die Gratwanderung zwischen humoristischem und geistlichem Liedgut.

Ihre drei Countertenöre verleihen der Gruppe eine unverwechselbare Klangfarbe und ermöglichen ihr auf diese Weise, ein Spektrum vom höchsten Sopran bis zum tiefen Bass zu intonieren. Das Repertoire der Octavians umfasst geistliche und weltliche A-cappella-Werke aus über acht Jahrhunderten von den Anfängen der Mehrstimmigkeit bis zu zeitgenössischem Jazz und Pop.

2010 gewannen die Octavians den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Ein Jahr später konnte die Gruppe gegen internationale Konkurrenz beim A-cappella-Festival „Vokal total“ in Graz ein Silberdiplom erringen. Beim Deutschen Chorwettbewerb 2014 folgte der 3. Preis in der Kategorie „Klassisches Ensemble“. 2017 konnten die Octavians den renommierten internationalen A CAPPELLA Wettbewerb für sich entscheiden und erhielten zudem den begehrten Publikumspreis. 2018 folgte ein Preisträgerkonzert beim Leipziger A CAPPELLA Festival und ein Auftritt im Rahmen des Bachfests Leipzig.

Konzerte und Radioauftritte haben die Octavians in ganz Deutschland einem breiten Publikum bekannt gemacht. Internationale Tourneen führten die Sänger durch ganz Europa, nach Tunesien und in die chinesischen Metropolen Guangzhou und Hongkong.

Die Akademische Orchestervereinigung Jena
ist das Orchester der Friedrich-Schiller-Universität Jena, in dem gegenwärtig über 70 Studenten, Mitarbeiter der Universität sowie interessierte Liebhaber- und Berufsmusiker gemeinsam musizieren. In den 60 Jahren seines Bestehens wurden in zahlreichen Konzerten Werke von der Barockzeit bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen gespielt.

Sebastian Krahnert
studierte in Dresden und Weimar und leitet als Universitätsmusikdirektor der Friedrich-Schiller-Universität Jena neben der Akademischen Orchestervereinigung den Universitätschor. Außerdem dirigiert er das Akademische Orchester Erfurt und ist als Pianist ein gefragter Kammermusikpartner und Liedbegleiter. Konzertreisen führten ihn in viele europäische Länder und nach Japan.

Andreas Kuch
ist Schulmusiker, Komponist und Beatboxer. Er schreibt Arrangements und Kompositionen für Chöre und Vokalensembles und tritt als Produzent für Theaterprojekte in Erfurt und Umgebung auf. Andreas Kuch unterrichtet Klavierimprovisation und Liedbegleitung und ist als Korrepetitor bei Chorworkshops und im Improvisationstheater tätig.



Booklet für Karsten Gundermann: Kreuzleich (Live)

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO