Rose Colored Corner (Remastered) Lynn Castle

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
18.07.2017

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 10,00
  • 1The Forest02:15
  • 2I’m Getting Tired01:53
  • 3New York01:47
  • 4What in the World Would I Do02:20
  • 5She Thinks She Feels03:07
  • 6Rose Colored Corner02:22
  • 7Lonesome Look-Out03:08
  • 8The Stranger02:18
  • 9The Puppet01:59
  • 10Who Knows03:05
  • 11The Lady Barber (feat. Last Friday's Fire)02:13
  • 12Rose Colored Corner (feat. Last Friday's Fire)02:38
  • Total Runtime29:05

Info zu Rose Colored Corner (Remastered)

Remaster von den Original-Bändern. 10 bisher unveröffentlichte Songs, die mit Jack Nitzsche aufgenommen wurden. Inklusive Lynns einziger Single, produziert von Lee Hazlewood. Liner Notes von Hunter Lea mit Lynn Castle-Interview. Bisher ungesehene Fotos, Pressebilder und handgeschriebene Lyrics.

Obwohl die meisten Leute die Songs von Lynn Castle wohl nicht kennen mögen, ist sie eine Künstlerin, deren Werk mehrere Jahrzehnte überspannt. Sie hat eine breite und große (fast gänzlich unveröffentlichte) Diskographie von Pop, Folk, Country, Gothic, Rock, Punk, Blues und Kinderliedern geschaffen. Light In The Attic Records freut sich sehr, seine Lee Hazlewood Archive Serie mit »Rose Colored Corner« fortzusetzen, einer Kollektion intimer Aufnahmen, die Lynn Castle 1966 mit Jack Nitzsche machte, sowie ihrer gesamten Aufnahmen mit Lee Hazlewood auf LHI Records.

Erstmals teilt Lynn Songs aus ihrem persönlichen Archiv mit uns und erzählt ihre Geschichte. In den 1960ern wurde Lynn der erste weibliche Frisör in LA, gerade als lange Haare bei Männern hip wurden. Binnen Tagen stylte sie The Monkees, Boyce And Hart, Del Shannon, Sonny & Cher, The Byrds und unzählige andere. Dann begann sie Songs zu schreiben. Trotz ihrer Abneigung gegenüber Selbstbeweihräucherung und schneidender Unsicherheit, die es ihr schwer machte vor irgendjemandem zu singen, erreichten ihre Songs die Ohren solcher Schwergewichte wie Phil Spector, Jack Nitzsche und Lee Hazlewood. Ihre einzige 7" aus dem Jahr 1967 »The Lady Barber« b/w »Rose Colored Corner« auf Lee Hazlewood Industries ist eine Scheibe des Psychedelic Pop-Himmel. Ein ganzes Album wurde niemals fertiggestellt, doch ihre reduzierten Demos mit Jack Nitzsche geben dem Zuhörer eine Ahnung davon, was hätte kommen können.

Lynn Castle, vocals

Produced by Jack Nitzsche, Lee Hazlewood

Digitally remastered




Lynn Castle
was a hairdresser on Sunset Strip in Hollywood who boasted several stars among her clientel. Somehow, she got hooked up with Lee Hazlewood, who decided to record single The Lady Barber/Rose Colored Corner in 1966, backed by another label stablemate, Last Friday's Fire.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO