Cover Biessonnitza Insomnia

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
07.05.2021

Label: Genuin

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Interpret: Maacha Deubner & KAPmodern-Ensemble

Komponist: Sofia Gubaidulina (1931), Elena Firsova (1950), Edison Denisov (1929-1996), Valentin Silvestrov (1937)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 13,70
  • Sofia Gubaidulina (b. 1931): Letter to the Poetess Rimma Dalo:
  • 1Gubaidulina: Letter to the Poetess Rimma Dalo: No. 1, —01:45
  • 2Gubaidulina: Letter to the Poetess Rimma Dalo: No. 2, —02:45
  • Elena Firsova (b. 1950):
  • 3Firsova: Sorrows, Op. 14508:41
  • 4Firsova: Starry Flute, Op. 5606:13
  • Elena Firsova: Towards the Starlight, Op. 173:
  • 5Firsova: Towards the Starlight, Op. 173: No 1, Hate the Starlight’s03:13
  • 6Firsova: Towards the Starlight, Op. 173: No. 2, How Slow the Horses Go03:04
  • 7Firsova: Towards the Starlight, Op. 173: No. 3, To Read Only Children’s Books07:44
  • Elena Firsova:
  • 8Firsova: For Slava, Op. 120a04:29
  • Edison Denisov (1929 - 1996): At the Turning Point:
  • 9Denisov: At the Turning Point: No. 1, Night00:47
  • 10Denisov: At the Turning Point: No. 2, The Name of God01:15
  • 11Denisov: At the Turning Point: No. 3, Winterly Journey02:45
  • 12Denisov: At the Turning Point: No. 4, Silence03:22
  • 13Silvestrov: Bessonnitsa05:02
  • Elena Firsova:
  • 14Firsova: On the Path to Winter, Op. 18006:27
  • Elena Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121:
  • 15Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121: No. 1, Prelude02:50
  • 16Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121: No. 2, Greens03:51
  • 17Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121: No. 3, A Cat02:49
  • 18Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121: No. 4, The Sky04:20
  • 19Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121: No. 5, Into the Sky03:09
  • 20Firsova: From Voronezh Notebooks, Op. 121: No. 6, Madness08:17
  • Total Runtime01:22:48

Info zu Biessonnitza Insomnia

In exotische Klangwelten entführen uns die Musiker:innen um die Sopranistin Maacha Deubner auf ihrer neuen GENUIN-Album, die ausschließlich Weltersteinspielungen enthält. Es handelt sich dabei um Werke der russischen Komponistin Elena Firsova und befreundeter Komponist:innen, im Dialog mit dem Oeuvre des Dichters Ossip Mandelstam. Neben Firsovas Werken machen wir Bekanntschaft mit Musik von Sofia Gubaidulina, Edison Denisov und Valentin Silvestrov. Maacha Deubner und ihre Mitstreiter:innen vom KAPmodern-Ensemble der Kammerakademie Potsdam widmen sich der ausnahmslos hochexpressiven Musik auf höchstem Niveau und mit großem Ernst.

Maacha Deubner, Sopran
KAPmodern-Ensemble




Maacha Deubner
Die aus Freiburg stammende Sopranistin Maacha Deubner erhielt ihre Ausbildung bei Judith Beckmann in Hamburg und hat sich als Interpretin insbesondere der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts mit zahlreichen Rundfunk- und CD-Aufnahmen einen hervorragenden Namen gemacht.

Sie arbeitete mit Dirigenten wie Vladimir Jurowski, Vladimir Ashkenazy, Michael Gielen, Valery Gergiev, Kurt Masur, Andres Mustonen; mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem MDR-Sinfonieorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Staatskapellen in Dresden und Berlin, dem Philadelphia Orchestra, dem Ensemble Modern und vielen weiteren. Mit Gidon Kremer brachte sie Giya Kanchelis Lament für Violine, Sopran und Orchester zur Uraufführung.

Sie erhielt zahlreiche Einladungen zu internationalen Festivals wie den Berliner Festwochen, Händel-Festspielen Göttingen, dem Kammermusikfest Lockenhaus, Wien Modern, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem NYDD-Festival in Tallinn (Estland), dem West Cork Chamber Music Festival (Irland) oder Lucerne Festival.

Die Silvestrov-CD Leggiero, pesante mit dem Rosamunde Quartett erhielt 2003 eine Grammy-Nominierung und die Einspielung von Ernst Kreneks Oper Sardakai (Capriccio) mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin wurde 2007 mit dem Echo Klassik-Preis ausgezeichnet.



Booklet für Biessonnitza Insomnia

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO