Too Mean to Die Accept

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
29.01.2021

Label: Nuclear Blast

Genre: Rock

Subgenre: Hard Rock

Interpret: Accept

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,00
  • 1Zombie Apocalypse05:35
  • 2Too Mean to Die04:21
  • 3Overnight Sensation04:24
  • 4No Ones Master04:10
  • 5The Undertaker05:37
  • 6Sucks to Be You04:05
  • 7Symphony of Pain04:39
  • 8The Best Is yet to Come04:47
  • 9How Do We Sleep05:41
  • 10Not My Problem04:21
  • 11Samson and Delilah04:31
  • Total Runtime52:11

Info zu Too Mean to Die

Das deutsche Aushängeschild des Heavy Metal veröffentlicht via Nuclear Blast sein neues, heiß ersehntes Studioalbum "Too Mean To Die"! Besondere Umstände führen oft zu ganz besonderen Alben. Das gilt ganz gewiss für "Too Mean To Die" das natürlich auch auf die Corona-Zeit anspielt, wenn auch anders als vielleicht zunächst vermutet. Kein Zweifel: Mit "Too Mean To Die" spielen ACCEPT ein weiteres Mal ganz vorne in der Champions League des Genres mit. Wolf Hoffmann & Co. präsentieren der (Musik-)Welt Anfang 2021 elf Meisterwerke - elf Songs für die Ewigkeit!

"Accept in bewährter Form mit einigen ungewöhnlich starken Ausschlägen nach oben und den üblichen ein, zwei Gurken zwischendurch. Auf diese Weise darf die deutsche Metal-Legende gern noch etliche Jahre weitermachen, egal wer sich neben Hoffmann und Tornillo sonst im Line-up tummelt." (Andreas Schiffmann, musikreviews.de)

Mark Tornillo, Gesang
Wolf Hoffmann, Gitarre
Uwe Lulis, Gitarre
Philip Shouse, Gitarre
Martin Motnik, Bass
Christopher Williams, Schlagzeug




Accept
Es gibt kaum eine Band in der Geschichte des Heavy Metals, der es gleich zweimal in ihrer Karriere vergönnt ist, den Durchbruch zu schaffen. ACCEPT gelang dieses Kunststück vor vier Jahren, als sich das Flaggschiff mit der Reunionscheibe »Blood Of The Nations« mit einem Paukenschlag zurückmeldete, weltweit hohe Chartergebnisse erzielte und über Monate hinweg die Lesercharts diverser Fachmagazine an der Spitzenposition anführte. Allein in Deutschland gelang ACCEPT mit einem überragenden Platz 4 der Media Control Charts das Beste Ergebnis ihrer Bandgeschichte.

Der Neustart der beiden Charakterköpfe Wolf Hoffmann (Gitarre) und Peter Baltes (Bass), zusammen mit Neuzugang Mark Tornillo (Gesang) und den langjährigen ACCEPT Mitstreitern Hermann Frank (Gitarre) und Stefan Schwarzmann (Schlagzeug) avancierte zum globalen Siegeszug, gipfelte in einer ausverkauften Tournee und großartigen Festivalshows.

Dessen Nachfolger »Stalingrad«, hielt das hohe Level und etablierte die Heavy Metal Vorreiter endgültig wieder auf der stählernen Landkarte. Abermals wurden über 100.000 Tonträger verkauft, gefolgt von zahlreichen Ernennungen zum „Album des Jahres“, Welttourneen mit durchweg ausverkaufen Konzerten und überwältigenden Chartplatzierungen (u.a. #5 in Ungarn, #6 in Deutschland, #8 in Finnland, #16 in den UK Rock Charts, #17 in der Schweiz und #22 in Norwegen, um nur einige zu nennen)

Nun steht mit »Blind Rage« der dritte Silberling, nach ihrer fulminanten Wiederkehr in den Startlöchern und besitzt alle Voraussetzungen um ein weiteres Mal Geschichte zu schreiben.

Abermals sprühen ACCEPT vor Kreativität und Ideenreichtum geradezu über und entfachen ein Riffgewitter, wie eben nur ein Wolf Hoffmann es zu entfachen im Stande ist.

»Bild Rage« erscheint am 15. August 2014 via Nuclear Blast und wird sicher nicht minder durchschlagende Wirkung, wie sein Vorgänger haben. Neben dem „roten ACCEPT-Faden“, wie die Band ihn selbst nennt, gab es als einziges Konzept das Ziel, „interessant zu bleiben“. Einen klar definierten Anfangspunkt, dies umzusetzen, gibt es dabei nicht, denn das Songwriting ist für Gitarrist Wolf Hoffmann „ein laufender Prozess“, bei dem der Musiker „ganz nach Gefühl“ vorgeht.

Ein weiterer Faktor, der sich mittlerweile zum Markenzeichen von ACCEPT entwickelt hat, ist die Stimme von Sänger Mark Tornillo. Der in New Jersey geborene Musiker steht seit der Reunion 2009 bei ACCEPT am Mikro und ist im Laufe der drei Alben immer mehr gewachsen. „Seine Leistung ist hervorragend“, lobt auch Wolf Hoffmann, der sich selbst als „geborenen Perfektionisten“ bezeichnet, seinen Bandkollegen.

Während sich ACCEPT auf der kreativen Ebene immer wieder neu inspirieren lassen, vertrauen sie für den handwerklichen Feinschliff von »Blind Rage« ganz auf die erfahrenen Hände von Produzent Andy Sneap (MEGADETH, EXODUS u.a.) gelegt. Die Entscheidung, wie auch bei den beiden vorherigen Alben »Stalingrad« (2012) und »Blood Of The Nations« (2010) mit dem Briten zusammenzuarbeiten hat jedoch weniger damit zu tun, dass ACCEPT den sicheren Weg gehen wollten. „Ich glaube, da steckt mehr dahinter! Es wird immer einfacher, da die Vorlagen immer klarer werden. Man kommt schneller und einfacher zum Punkt – heißt, die Dynamik präsentiert sich schon beim Einspielen.“, so der Axeman.

Der Sound könnte nicht besser sein: Homogen und authentisch, dynamisch und dennoch sehr differenziert. Ebenso hört man der Scheibe die musikalische Wut an, welche ACCEPT antreibt und schließlich zu dem Albumtitel führte. „Ausschlaggebend war jedoch das Gefühl, dass sich die Welt in Aufruhr befindet. Egal wohin man schaut, ist es die blinde Wut, die Menschen zu den absurdesten Entscheidungen bewegt.“ Das Cover aus der Feder von Daniel Goldsworthy (HELL u.a.) sticht dem Betrachter direkt ins Auge. Grimmig schnaubend und unaufhaltsam stampft das sprichwörtliche Biest, das wir alle in uns haben, durch das Höllenfeuer, zu dem sich die Welt immer mehr entwickelt.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO