Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
29.05.2020

Label: Mutterkomplex

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Interpret: Menzel Mutzke

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 12,50
  • 1Orange Pekoe07:41
  • 2Water Lily04:46
  • 3You Are All Around Me05:11
  • 4Mahini06:27
  • 5Conversion05:02
  • 6Ceylon05:51
  • 7Reposo06:28
  • 8My Funny Valentine06:08
  • Total Runtime47:34

Info zu Spring

Der Trompeter von Moop Mama zeigt sich auf seinem ersten Soloalbum als Interpret eines ernsthaften und dennoch zugänglichen Jazz. „Spring“ ist Musik für die Nacht, eingespielt von einem virtuosen Quartett, u.a. mit dem international gefeierten Pianisten Pablo Held. Special Guest ist Menzels Bruder, der Pop-Sänger Max Mutzke.

Menzel Mutzkes „Spring“ ist elegant, zärtlich und wärmend. Ein Jazz-Album für spätere Stunden. Musik, mit der sich durch nächtliche Großstädte cruisen lässt. Lee Morgan kann warten.

"Musik ist Kommunikation und Menzel Mutzke hat etwas zu sagen. Auf seinem hervorragenden Debütalbum, welches größtenteils aus Eigenkompositionen besteht, die sich zu einem wunderschönen After Hours Liederzyklus zusammenfügen, erzählen die Musiker ihre Geschichten ohne Übertreibungen. Hier wird vom Wesentlichen berichtet und diese Schnörkellosigkeit ist eine Wohltat. Man hört dem Quartett in jedem Moment an, dass vier große Individualisten über lange Zeit zu einem homogenen Klangkörper zusammengewachsen sind. Bravo!" (Thomas Gansch)

Menzel Mutzke, Trompete, Flügelhorn
Pablo Held, Klavier
Dietmar Fuhr, Bass
Silvio Morger, Schlagzeug
Gast:
Max Mutzke, Gesang




Menzel Mutzke
begann im Alter von neun Jahren Trompete zu spielen. Nach einigen Jahren klassischen Trompetenunterrichts, studierte er als Jungstudent beim Jazztrompeter Daniel Schenker in Zürich. In dieser Zeit war er bereits Mitglied im Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg und diversen Jazz-Combos. 2003 gewann er den ersten Preis bei „Jugend jazzt“. Nach seinem Abitur im Jahre 2004 zog Menzel Mutzke nach Köln, um dort bei Prof. Andy Haderer zu studieren. Ab 2005 war er Mitglied im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. 2007 studierte er ein Semester bei Matthieu Michel in Lausanne. Er nahm u. a. Unterricht bei Claudio Roditi, Ack van Rooyen, Henning Berg, Alex Sipiagin, Claus Stötter und Bert Joris. Menzel Mutzke spielte auf verschiedenen internationalen Jazz- und Popfestivals wie in Jazz à Vienne, North Sea Jazz Festival , Montreux Jazz Festival, Deichbrand, Hurricane, Summerjam u.v.m.; ferner trat er u. a. mit Dee Dee Bridgewater, Kenny Wheeler, Maynard Ferguson und der James Brown Band auf. 2013 vertrat Menzel den Deutschlandfunk beim Zusammentreffen der EBU Bigband (European Broadcast Union) auf einer Europatournee und einer folgenden CD-Produktion. Menzel Mutzkes versiertes Spiel ist auf diversen Tonträgern zu hören, darunter Jazzaufnahmen mit Pablo Held, Florian Ross, Lucas Leidinger oder Christoph Möckel. Desweiteren ist er auf vielen Popaufnahmen vertreten, darunter auf sechs Alben seines Bruders Max Mutzke und auf vier Alben der Brassband Moop Mama, welcher er seit 2012 fest angehört. Seit 2012 ist Menzel Mutzke u.a. regelmäßiges Mitglied der WDR- und NDR-Big Band und seit 2016 des Glenn Miller Orchestras unter der Leitung von Wil Salden.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO