New York (Deluxe Edition 2020 Remaster) Lou Reed

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
25.09.2020

Label: Rhino/Warner Records

Genre: Rock

Subgenre: Hard Rock

Interpret: Lou Reed

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Romeo Had Juliette (2020 Remaster)03:09
  • 2Halloween Parade (2020 Remaster)03:33
  • 3Dirty Blvd. (2020 Remaster)03:29
  • 4Endless Cycle (2020 Remaster)04:02
  • 5There Is No Time (2020 Remaster)03:46
  • 6Last Great American Whale (2020 Remaster)03:42
  • 7Beginning of a Great Adventure (2020 Remaster)05:00
  • 8Busload of Faith (2020 Remaster)04:49
  • 9Sick of You (2020 Remaster)03:25
  • 10Hold On (2020 Remaster)03:24
  • 11Good Evening Mr. Waldeheim (2020 Remaster)04:36
  • 12Xmas in February (2020 Remaster)02:57
  • 13Strawman (2020 Remaster)05:53
  • 14Dime Store Mystery (2020 Remaster)05:03
  • 15Romeo Had Juliette (Live at Warner Theatre, Washington, DC 3/14/1989)04:43
  • 16Halloween Parade (Live at Joseph Meyerhoff Symphony Hall, Baltimore, MD, 3/16/1989)04:51
  • 17Dirty Blvd. (Live at Wembley Arena, London, UK, 7/14/89)04:18
  • 18Endless Cycle (Live at the Warner Theatre, Washington, DC, 3/14/1989)04:38
  • 19There Is No Time (Live at The Mosque, Richmond, VA, 8/8/1989)05:34
  • 20Last Great American Whale (Live at The Mosque, Richmond, VA, 8/8/1989)06:04
  • 21Beginning of a Great Adventure (Live at Wembley Arena, London, UK, 7/4/1989)07:23
  • 22Busload of Faith (Live at the Falconer Theatre, Copenhagen, Denmark, 6/9/1989)05:05
  • 23Sick of You (Live at the Tower Theatre, Upper Darby, PA, 3/17/1989)05:21
  • 24Hold On (Live at the Mosque, Richmond, VA, 8/8/1989)03:34
  • 25Good Evening Mr. Waldheim (Live at Joseph Meyerhoff Symphony Hall, Baltimore, MD, 3/16/1989)04:01
  • 26Xmas in February (Live at Joseph Meyerhoff Symphony Hall, Baltimore, MD, 3/16/1989)03:42
  • 27Strawman (Live at Wembley Arena, London, UK, 7/4/1989)05:21
  • 28Dime Store Mystery (Live at the Mosque, Richmond, VA, 8/8/1989)06:21
  • 29Romeo Had Juliette (Single Version)03:07
  • 30Dirty Blvd. (Work Tape)01:53
  • 31Dirty Blvd. (Rough Mix)03:34
  • 32Endless Cycle (Work Tape)01:06
  • 33Last Great American Whale (Work Tape)02:09
  • 34Beginning of a Great Adventure (Rough Mix)05:01
  • 35Busload of Faith (Acoustic Version)02:39
  • 36Sick of You (Work Tape)01:26
  • 37Sick of You (Rough Mix)03:40
  • 38Hold On (Rough Mix)02:43
  • 39Strawman (Rough Mix)05:59
  • 40The Room03:37
  • 41Sweet Jane (Live Encore at The Mosque, Richmond, VA, 8/8/1989)05:50
  • 42Walk on the Wild Side (Live Encore at The Mosque, Richmond, VA, 8/8/1989)03:57
  • Total Runtime02:54:25

Info zu New York (Deluxe Edition 2020 Remaster)

Lou Reed gelang mit „New York“ vor über 30 Jahren das seltene Kunststück, den Nerv seiner Fans und den der Musikkritiker*Innen gleichermaßen zu treffen. Mit kompromisslosen Arrangements und beklemmenden bildhaften Lyrics schrieb sich die Singer-Songwriter-Legende auf seinem 15. Studioalbum diverse Goldene Schallplatten, eine Grammy-Nominierung und den Modern-Rock-Charts-Nummer-Eins-Hit „Dirty Blvd.“ in die Diskografie. Reeds erste Veröffentlichung auf Sire Records von 1989 gilt bis heute als Meilenstein in seinem Spätwerk.

Dazu handelte es sich bei "New York" um Reeds erstes Konzept-Album seit dem großartigen (aber komplett anders konzipierten) "Berlin" (1973). Zwar erzählt die Scheibe keine durchgehende Geschichte, aber dennoch handelt hier jeder Track von der Stadt, mit der der gute Lou wie kaum ein anderer Musiker in Verbindung gebracht wird. Erwartete der Fan bzw. Hörer zum damaligen Zeitpunkt erstmal nicht wirklich viel, so krochen der glasklare Sound von zwei nahezu clean gespielten Gitarren, einem Bass und dem Schlagzeug fast umgehend unter seine Haut. Der Protagonist erzählt dagegen in seinem gewohnten Sprechgesang eine kurze Situation an einem Abend in New York City. Er lässt im Opener "Romeo Had Juliette" kein besonders angenehmes Bild der Stadt vor dem geistigen Auge des Hörers entstehen und stellt ernüchtert fest, dass es mittlerweile schwer fällt ist, noch »…to give a shit…« auf seine Lieblings-Metropole zu geben. Szenenwechsel: In "Halloween Parade" geht um eine eben solche, während der Erzähler durch seine Erinnerungen an die früheren Veranstaltungen dieser Art und vor allem die realen Charaktere aus einer anderen Ära schweift.

Der sogenannte Hit der Platte war "Dirty Blvd.", der es schafft, mit gerade mal drei Akkorden, einem coolen Groove und einem starken Refrain zum Ohrwurm zu werden. Thematisch geht es hier um einen jungen Einwanderer, der in einem sehr üblen Bezirk der Stadt aufwächst. »Niemand in diesen Blocks träumt davon, mal ein Doktor oder ein Anwalt oder überhaupt irgendwas zu werden … jeder träumt davon, ein Dealer zu sein, um die soziale Leiter wenigstens mal eine winzige Sprosse höher zu klettern …«. Was das alles neben der coolen Musik so wahnsinnig gut macht, sind die unglaublich präzisen und eine dicke Atmosphäre kreierenden Texte Reeds, die jeden dieser nicht überdurchschnittlich langen Songs zu einem Kurzfilm für den Hörer werden lassen. Lou lässt kaum ein gutes Haar an seiner Heimatstadt und neben vielen anderen (kann sich noch jemand einen gewissen Herrn Waldheim erinnern?) bekommt hier auch schon der damals spätere bzw. jetzige US-Präsident gewaltig eine verbraten. Vielleicht, hofft Reed in einem der Titel, ist es aber tatsächlich bald schon so, dass die ganzen Verantwortlichen sowieso schon am Ende sind. 'Steck ihnen eine Gabel in den Arsch und dreh sie rum … die sind fertig!" (»…stick a fork in their ass and turn 'em over … they’re done!«)

Jeder Song auf "New York" ist sowohl musikalisch als auch textlich und aufgrund der Lesung Reeds ein absoluter Gewinner, der ungefiltert und ohne Air Bag auf seinen Hörer trifft. Daran haben allerdings auch Mike Rathke (guitars), Rob Wasserman (stand-up bass) und Fred Maher (drums) ihren gehörigen Anteil. Als Überraschung war sogar Reeds ehemalige Velvet Underground-Kollegin Maureen 'Moe' Tucker für zwei Nummern an der Percussion dabei. Musikalische Ausbrecher sind das sehr rockige "There Is No Time" oder auch das herrliche jazzige "Beginning Of A Great Adventure". Bei dem göttlich swingenden "Sick Of You" geht es darum, sich die täglichen Nachrichten anzusehen, die den Protagonisten oft nur noch zu der einzigen Schlussfolgerung »Ich weiß nur eins, das hier ist ein verdammter Zoo, in dem niemand auch nur einen blassen Schimmer hat, was er tut … und ihr macht mich krank!« hinsichtlich der verantwortlichen Politiker kommen lässt. (»Well, I know just one thing that is certainly true, this here’s a zoo where nobody knows what they do … and I’m sick of you!)« "New York" war nicht nur der Beginn, sondern (vielleicht noch mit "Magic And Loss") auch der Höhepunkt von Lou Reeds Spätwerk und gehört zu den besten drei (zumindest besten fünf) Alben seiner gesamten Solokarierre. Wer diese Platte noch nicht kennt oder hat, sollte hier unbedingt zuschlagen. Ein wahres Meisterwerk! (Quelle: Markus Kerren)

Lou Reed, guitars, lead & background vocals
Mike Rathke, guitars
Rob Wasserman, electric upright bass
Fred Maher, drums, bass (tracks 1, 8)
Additional musicians:
Moe Tucker, percussion (tracks 6, 14)
Jeffrey Lesser, background vocals
Dion Di Mucci, background vocals (track 3)

Digitally remastered



Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO