Ben-Haim: Orchestral Works BBC Philharmonic & Omer Meir Wellber

Cover Ben-Haim: Orchestral Works

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
30.10.2020

Label: Chandos

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Interpret: BBC Philharmonic & Omer Meir Wellber

Komponist: Paul Ben-Haim (1897-1984)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 13,20
  • Paul Ben-Haim (1897 - 1984): Pan, Op. 17:
  • 1Pan, Op. 17: I. Sehr Ruhige Bewegung07:13
  • 2Pan, Op. 17: II. Zwischenspiel. Andantino molto rubato03:30
  • 3Pan, Op. 17: III. Sehr langsam und ruhig beginnen04:33
  • Pastorale variée, Op. 31b:
  • 4Pastorale variée, Op. 31b: Thema. Sostenuto e Dolce01:53
  • 5Pastorale variée, Op. 31b: Var. 1, Lo sesso movimento01:50
  • 6Pastorale variée, Op. 31b: Var. 2, Un poco più mosso01:35
  • 7Pastorale variée, Op. 31b: Var. 3, Calmo02:16
  • 8Pastorale variée, Op. 31b: Var. 4, Ancora più calmo02:24
  • 9Pastorale variée, Op. 31b: Var. 5, Allegretto, poco a poco accelerando01:45
  • 10Pastorale variée, Op. 31b: Var. 6, Epilogue. Molto calmo e misterioso05:05
  • Symphony No. 1:
  • 11Symphony No. 1: I. Allegro energico10:24
  • 12Symphony No. 1: II. Molto calmo e cantabile09:22
  • 13Symphony No. 1: III. Presto con fuoco08:28
  • Total Runtime01:00:18

Info zu Ben-Haim: Orchestral Works

Paul Frankenburger (born in Munich on 5 July 1897) was a successful conductor and composer in Bavaria, until he lost his position at the Augsburg Opera owing to a financial crisis at the opera house. In 1933, he left Germany and immigrated to Mandatory Palestine. Immediately upon arriving in the new country, he changed his name to Paul Ben-Haim, and within a few years he had established himself as a cultural icon, a highly esteemed and influential composer, and the founder of a new musical tradition. Some consider Ben-Haim the national composer of the young state established in 1948, fifteen years after his immigration. The compositions on this album are closely linked to those dramatic years, during which he changed homelands, swapped identities, and, to a large degree, even replaced, or forged, his own unique personal style.

Omer Meir Wellber, the new Chief Conductor of the BBC Philharmonic, makes his Chandos debut with this first album in a series devoted to exploring the music of Israel.

Alex Jakeman, flute
John Bradbury, clarinet
Claudia Barainsky, soprano
BBC Philharmonic Orchestra
Omer Meir Wellber, conductor




Omer Meir Wellber
gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Zurzeit teilt er seine Zeit zwischen seinen Positionen als Chefdirigent des BBC Philharmonic, Music Director des Teatro Massimo Palermo, Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden sowie Music Director des Raanana Symphonette in Israel. Er steht regelmäßig am Pult zahlreicher erstklassiger Ensembles weltweit, so etwa beim London Philharmonic Orchestra, dem Gewandhausorchester zu Leipzig, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Israel Philharmonic Orchestra, dem SWR Symphonieorchester, dem WDR Sinfonieorchester und dem Tonhalle-Orchester Zürich. Neben seinen weltweiten Engagements als Dirigent, ist Omer Meir Wellber zudem publizierter Autor und pflegt eine enge Verbindung zu Ensembles in seiner Heimat Israel.

Gastspiele führen Omer Meir Wellber in der Saison 2020/21 für Konzerte und Opernvorstellungen an die Bayerischen Staatsoper München mit Les vêpres siciliennes, zu dem Sveriges Radios Symfoniorkester und dem Tonhalle-Orchester Zürich sowie mit Gustav Mahlers Die drei Pintos an das Gewandhaus zu Leipzig. Mit der Sinfonietta Leipzig wird Omer Meir Wellber im Oktober persönlich an Cembalo und Akkordeon ein besonderes Programm aus Vivaldi und Piazzolla zusammen mit dem Mandolinisten Jacob Reuven im Gewandhaus zu Leipzig und der Semperoper Dresden präsentieren.

Als Music Director des Teatro Massimo begann die Saison 20/21 im September 2020 mit Aufführungen von Don Giovanni und Konzerten mit Mozarts Krönungsmesse und Beethovens Violinkonzert mit Artist in Residence Midori. Im Januar 2021 findet eine Neuproduktion von Tschaikowskys Eugen Onegin (Inszenierung: Johannes Erath) sowie das Neujahrskonzert im Januar 2021 statt. Mit dem BBC Philharmonic wird er ein Programm mit allen neun Schubert-Sinfonien dirigieren und im März 2021 gemeinsam mit dem Orchester und Midori auf eine Tournee nach Deutschland und die Niederlande gehen. Im Juli 2020 startete das BBC Philharmonic die von Omer Meir Wellber moderierte Online-Konversationsreihe “The Music Room”, die mit der Erkundung jeder einzelnen der neun Sinfonien Beethovens begann und sich weiterhin auf von dem Orchester und Wellber erarbeitetem Repertoire konzentriert. Im November 2020 veröffentlicht Chandos die erste gemeinsame Aufnahme mit Werken von Ben-Haim. Seine erste Produktion der Saison in Dresden wird im November 2020, neben Wiederaufnahmen von Don Giovanni und Tosca, die Premiere von Mozarts Zauberflöte (Inszenierung: Josef E. Köpplinger) sein. Im November 2020 wird er den Preis der Stiftung Semperoper erhalten, der im Rahmen einer Gala in der Semperoper überreicht wird.

Im Juli 2019 gab Wellber mit Werken von Mozart, Haydn und Ben-Haim bei den BBC Proms sein Debüt mit dem BBC Philharmonic Orchestra und dirigierte u.a. Symphoniekonzerte mit Werken wie Beethovens Messe in C-Dur und Sinfonie Nr. 4 mit dem Dresdner Kammerchor sowie mit der Cellistin Anastasia Kobekina Werke von Ben-Haim und Elgar. Die geplante Tournee in der Saison 19/20 nach England und Deutschland mit dem Cellisten Jan Vogler musste angesichts der Pandemie abgesagt werden. Als Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden übernahm er dort im Mai 2019 das Dirigat der Neuinszenierung von Verdis Nabucco sowie im November 2019 Ligetis Le Grand Macabre. Außerdem dirigierte er die Wiederaufnahmen von Don Giovanni, Tannhäuser und Der Rosenkavalier sowie Symphoniekonzerte und 2017 die Dirigate des Mozart-Da Ponte-Zyklus‘ Così fan tutte, Le nozze di Figaro und Don Giovanni im Rahmen der einmalig stattfindenden Mozart-Tage mit der Staatskapelle Dresden. Im Januar 2020 dirigierte Wellber mit Wagners Parsifal seine erste Neuinszenierung am Teatro Massimo in Palermo. Die Produktion wurde vom ARTE-Konzert weltweit ausgestrahlt.

Im Oktober 2018 debütierte Omer Meir Wellber an der Metropolitan Opera in New York mit Vorstellungen von Bizets Carmen. Im Sommer 2018 leitete er beim Glyndebourne Festival, wo er 2014 mit dem London Philharmonic Orchestra in der Produktion von Eugen Onegin debütierte, die Festival-Premiere von Puccinis Madama Butterfly, welche als BlueRay bei Opus Arte veröffentlicht wurde. Im Januar desselben Jahres dirigierte er am Teatro La Fenice Wagners Tannhäuser. 2016 stand er dort zudem für ein Konzert mit der Violinistin Midori am Pult des Orchestra del Teatro della Fenice, das Teil einer Europa-Tournee mit dem Orchester war. Im März 2017 leitete er die Premiere von Giordanos Andrea Chenier an der Bayerischen Staatsoper, wo er schon 2015 die Neuproduktion von Mefistofele dirigiert hatte, 2016 wurde bei Unitel eine DVD der Produktion veröffentlicht. Im November 2016 dirigierte er die Sächsische Staatskapelle Dresden bei der Uraufführung von Sofia Gubaidulinas Oratorium Über Liebe und Hass.

Von 2010 bis 2014 war Omer Meir Wellber Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. Während der Intendanz von Luc Bondy wurde er von den Wiener Festwochen im Rahmen eines dreijährigen Projekts mit der Leitung von Verdis trilogia popolare betraut: Rigoletto (2011), La Traviata (2012) und Il Trovatore (2013). 2011 debütierte er an der Bayerischen Staatsoper mit La Traviata und im Jahr 2010 begann seine Zusammenarbeit mit der Semperoper Dresden, wo er seitdem Strauss’ Daphne, Ariadne auf Naxos und eine konzertante Aufführung von Guntram dirigierte. Sein hochgelobtes Dirigat von Aida in der Arena di Verona erschien 2014 bei BelAir classique auf DVD.

Zwischen 2008 und 2010 assistierte Omer Meir Wellber Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie an der Mailänder Scala. Er dirigierte mit großem Erfolg bei Publikum und Presse Verdis Aida beim Gastspiel der Scala an der Israeli Opera. 2010 dirigierte er Strauss’ Salome als Einspringer für Seiji Ozawa beim Saito Kinen Festival in Matsumoto.

Omer Meir Wellber hat im Herbst 2019 seinen ersten Roman “Die vier Ohnmachten des Chaim Birkner” im BerlinVerlag veröffentlicht. Er ist das literarische Debüt des Dirigenten. Das Buch erzählt die Geschichte von Chaim Birkner, einem müden und zerstörten Mann, der von seiner Tochter gezwungen wird, dem Leben ein letztes Mal kurz in die Augen zu blicken. Im Jahr 2021 wird der Roman auch auf Französisch (Éditions du sous-sol) und auf Italienisch (Sellerio Editore) erscheinen.

Im Frühjahr 2017 erschien „Die Angst, das Risiko und die Liebe – Momente mit Mozart“. Gemeinsam mit der Publizistin Inge Kloepfer verfasst, präsentiert er in diesem seinen persönlichen Zugang zu den universellen Emotionen, die in den drei Mozart/Da Ponte-Opern Così fan tutte, Le nozze di Figaro und Don Giovanni behandelt werden.

Trotz seiner weltweiten Engagements pflegt Omer Meir Wellber eine enge Verbindung zu Ensembles in seiner Heimat Israel und sieht Musik in Israel stets als ein Mittel für sozialen Wandel. Seit 2009 ist er Music Director des Raanana Symphonette Orchesters, das sich besonders für Musikvermittlung und -erziehung einsetzt und jährlich mehr als 70.000 Kinder erreicht. Seit mehr als zehn Jahren ist er regelmäßiger Gastdirigent an der Israeli Opera in Tel Aviv, wo er Aufführungen von Verdis La Forza del Destino, Puccinis Turandot und Madama Butterfly, Donizettis L’Elisir d’Amore, Mozarts Die Zauberflöte, Gounods Faust und Janaceks Schlaues Füchslein leitete. 2007 debütierte er beim Israel Philharmonic Orchestra und leitete 2016 dessen Residency bei den Dresdner Musikfestspielen.

Er ist zudem Botschafter der Non-Profit-Organisation Save a Child’s Heart, einer in Israel ansässigen Organisation, die sich um die Behandlung herzkranker Kinder aus Entwicklungsländern sowie um die Ausbildung von Ärzten vor Ort kümmert. Außerdem arbeitet er regelmäßig mit verschiedenen Institutionen in Outreach-Programmen zusammen und fördert die nächste Dirigenten-Generation durch Workshops, Kurse und Besuche an Hochschulen.

1981 in Be’er Sheva geboren, begann Omer Meir Wellber seine musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren mit Akkordeon und Klavier. Er erhielt ab seinem zehnten Lebensjahr Kompositionsunterricht bei Tania Taler. Anschließend wurde Michael Wolpe bis 2004 sein Lehrer. 1999 machte er am Be’er Sheva Konservatorium seinen Abschluss. Anschließend studierte Omer Meir Wellber Dirigieren und Komposition mit einem Stipendium der American-Israel Cultural Foundation von 2000 bis 2008 an der Jerusalem Music Academy bei Eugene Zirlin und Mendi Rodan. Seine Werke werden sowohl in Israel als auch international von Orchestern und Ensembles aufgeführt.



Booklet für Ben-Haim: Orchestral Works

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO