The Sound Braka Stracho Temelkovski

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
30.10.2020

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 12,00
  • 1Du Dernier Au Premier Soupir07:07
  • 2Saudade Des Baumettes03:36
  • 3Gipsy03:46
  • 4La Mélo Doucha Man07:16
  • 5Manzanilla03:44
  • 6La Miel de La Vie09:04
  • 7Make Dunia04:00
  • 8Odimé Siné09:56
  • Total Runtime48:29

Info zu The Sound Braka

Eine Reise an die Grenzen von Jazz, Weltmusik und Improvisation: Das Debütalbum von Stracho Temelkovski vereint Jazz mit mediterranen Einflüssen und Klängen vom Balkan, fernöstliche Anleihen mit argentinischem Temperament. „The Sound Braka“ (Brothers of Sound) ist das Resultat eines Reifeprozesses, der seine Anfänge in der Opéra de Lyon 2018 nahm, in der Temelkovski zum ersten Mal seine Band auf der Bühne vereinte.

Bassist und Beatboxer Stracho Temelkovski wurde 1978 im französischen Grenoble mit mazedonischer Herkunft geboren. Früh brachte er sich selbst das Spielen von Gitarre, Bass, Percussion bei und sammelte erste Erfahrungen mit elektronischer Musik. Dabei war Temelkovski fasziniert von Jazzimprovisationen und Balkan Brass Bands und so war auch seine erste eigene Formation, die er im Alter von 15 Jahren startete, ein Mix aus Jazz, Funk und Dub mit starkem osteuropäischem Einfluss. Im Jahr 2003 ersetzte Stracho Temelkovski den amerikanischen Jazzbassisten Steve Swallow in einem Projekt von Antonio Placer, dem galicischen Musiker und Dichter. Zusammen mit ihm entdeckte Temelkovski seine instrumentale Vielseitigkeit, die bis heute sein Markenzeichen ist. Darauf folgten weitere Projekte, wie mit der französisch-algerischen Formation Gnawa Diffusion oder dem kubanischen Pianisten Omar Sosa.

Stracho Temelkovski hat seine Musik für zahlreiche französische Choreographen komponiert und aufgeführt. In seiner Heimat ist er tief im kulturellen Netzwerk verwurzelt und hält Workshops in Schulen, Vereinen und auch Gefängnissen, wo er sich von sich von den Begegnungen mit einer kapverdischen Gefangenen zum Stück „Saudade des Baumettes“ inspirieren ließ.

Auf „The Sound Braka“ ist ein Querschnitt seines reichen Erfahrungsschatzes und seiner Kollaborationen zu hören. Die Musik schlägt eine Brücke zwischen traditionellen und zeitgenössischen Klängen. Dabei wechselt der Multiinstrumentalist gekonnt zwischen Bass, Violine, Mandoline und verschiedenen Percussion-Instrumenten hin und her. Die Musiker verbinden Virtuosität und Authentizität auf ihrer jazzigen Reise über den Balkan nach Lateinamerika.

Stracho Temelkovski, Bass, Mandoline, Viola, Gitarre, Percussions, Beatbox, Sounddesign
Antony Gatta, Percussions
Ashraf Sharif Khan, Sitar
Jean-Charles Richard, Saxophon
Jean-François Baëz, Akkordeon
Jean-Marie Machado, Klavier



Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO