Remember Me, My Dear (Live in Bellinzona / 2014) Jan Garbarek & The Hilliard Ensemble

Cover Remember Me, My Dear (Live in Bellinzona / 2014)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
17.10.2019

Label: ECM

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Komitas (1869 - 1953):
  • 1Ov zarmanali (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)06:00
  • Anonymous:
  • 2Procurans odium (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)03:23
  • Jan Garbarek (b. 1947):
  • 3Allting finns (Live in Bellinzona / 2014)04:00
  • Nikolay Kedrov Sr. (1871 - 1940):
  • 4Litany (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)09:00
  • Anonymous:
  • 5Dostoino est (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)03:16
  • 6Sanctus (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)07:50
  • Arvo Pärt (b. 1935):
  • 7Most Holy Mother of God (Live in Bellinzona / 2014)04:11
  • Anonymous:
  • 8Procedentem sponsum (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)04:17
  • Guillaume Le Rouge (1385 - 1465):
  • 9Se je fayz deuil (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)06:17
  • Pérotin (1160 - 1230):
  • 10Alleluia nativitas (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)05:09
  • Hildegard von Bingen (1098 - 1179):
  • 11O ignis spiritus (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)07:29
  • Jan Garbarek:
  • 12We Are the Stars (Live in Bellinzona / 2014)05:19
  • Antoine Brumel (1460 - 1512):
  • 13Agnus Dei (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)06:10
  • Anonymous:
  • 14Remember Me, My Dear (Arr. Garbarek and The Hilliard Ensemble) (Live in Bellinzona / 2014)05:13
  • Total Runtime01:17:34

Info zu Remember Me, My Dear (Live in Bellinzona / 2014)

25 Jahre nach der Veröffentlichung von Officium, der bahnbrechenden ersten Zusammenarbeit von Jan Garbarek und dem Hilliard Ensemble, erscheint nun das Livealbum Remember me, my dear, aufgenommen während der letzten Tournee der Gruppe im Oktober 2014. Das Programm macht die Bandbreite des Repertoires, das der norwegische Saxophonist und das britische Vokalquartett gemeinsam erforscht haben, deutlich - von Pérotin, Hildegard von Bingen, Guillaume le Rouge, Antoine Brumel bis zu Komitas, Arvo Pärt und anderen. Man könnte sagen, dass die Kombination aus Garbarek und den Hilliards im Konzert ihre Ausgangsmaterialien transzendiert hat, mit Alter Musik, zeitgenössischer Komposition und Improvisation, die sich in die reaktionsfähige Akustik von sakralen Räumen mischten. Dieses letzte Album erinnert uns daran, dass die einzigartige Kombination aus Garbareks Saxophonspiel und dem Gesang des Hilliard Ensembles und ihre beispiellosen Klangexperimente stets atemberaubend waren.

Jan Garbarek, Soprano Saxophone
David James, Countertenor
Rogers Covey-Crump, Tenor
Steven Harrold, Tenor
Gordon Jones, Bariton




Seit Jan Garbarek und das Hilliard Ensemble auf Anregung von Manfred Eicher 1993 musikalisch zusammengefunden haben, hat ihr gemeinsames Musizieren immer wieder zu überraschenden, höchst innovativen Wendungen geführt. Das bahnbrechende Album „Officium“, mit Garbareks Saxophon als frei gestaltender „fünfter Stimme“ des Ensembles, vermittelte gleich einen starken Eindruck von der musikalischen Vielseitigkeit und emotionalen Kraft dieser Verbindung. Mit ihrem 1998 erschienenen Doppelalbum „Mnemosyne“ schrieben sie die Geschichte fort und erweiterten das Repertoire mittelalterlicher Vokalpolyphonie auch durch Werke zeitgenössischer Komponisten.

Jan Garbarek wurde am 4. März 1947 im norwegischen Mysen geboren. Unter dem Eindruck des damals aktuellen John Coltrane Quartetts, dessen Musik er im Radio gehörte hatte, griff der 14jährige Teenager zum Saxofon und begann, sich zunächst autodidaktisch anhand eines Lehrbuchs mit dem Instrument vertraut zu machen. Nach der Schule studierte er in Oslo Philosophie und trat bereits 1964 in kleinen Gruppen mit den Sängerin Karin Krog und dem Schlagzeuger Jon Christensen auf. Eine Begegnung mit dem Komponisten und Bandleader George Russell beim Molde Jazz Festival 1965 führte dazu, dass er nicht nur bei ihm Unterricht bekam, sondern in den folgenden Jahren auch bei verschiedenen seiner Projekte als Solist in Erscheinung trat ('Othello Ballet Suite', 1967; 'Electronic Sonata', 1969).

Das Hilliard Ensemble ist ein britisches Vokalensemble. Es wurde 1974 gegründet und hat sich nach dem englischen Miniaturenmaler Nicholas Hilliard benannt. Schon bald galt es als eines der besten Vokalensembles seiner Zeit. Die vier Sänger haben sich auf Musik konzentriert, die vor 1600 geschrieben wurde; sie singen aber auch Stücke moderner Komponisten, wie Arvo Pärt, John Cage, Gavin Bryars, Giya Kancheli, Heinz Holliger und Rupert Gottfried Frieberger.

1994 veröffentlichte das Hilliard Ensemble mit großen kommerziellen Erfolg das zusammen mit Jan Garbarek aufgenommene Album Officium, auf dem Garbarek als „fünfte Stimme“ Saxophon-Improvisationen über mittelalterliche Motetten spielt. Auch im Rahmen einer Konzerttournee wurde dieses Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Projekt wurde 1999 mit dem zwei CDs umfassenden Album Mnemosyne und 2010 mit dem Album Officium Novum fortgesetzt.

Booklet für Remember Me, My Dear (Live in Bellinzona / 2014)

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO