My Finest Work Yet Andrew Bird

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
22.03.2019

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Sisyphus04:07
  • 2Bloodless06:29
  • 3Olympians03:58
  • 4Cracking Codes03:12
  • 5Fallorun04:25
  • 6Archipelago04:38
  • 7Proxy War04:05
  • 8Manifest05:17
  • 9Don The Struggle04:31
  • 10Bellevue Bridge Club04:26
  • Total Runtime45:08

Info zu My Finest Work Yet

Andrew Bird ist ein enorm vielseitiger und international anerkannter Musiker. Mit vier Jahren begann er Geige zu spielen und eignete sich im Lauf der Jahre ein klassisches Repertoire an – ausschließlich über sein Gehör. Später erweiterte er sein Spektrum in alle Richtungen. Folk, so genannte Weltmusik, Pop, Klezmer: in allem scheint er perfekt zu sein.

Produziert und aufgenommen wurde ""My Finest Work Yet"" von Paul Butler in den Barefoot Recordings in Los Angeles. Bird und seine Band spielten alle Songs live ein, ohne Kopfhörer oder Trennung einzelner Instrumente.

Was der Multiinstrumentalist mit Violine, Gitarre, Glockenspiel und Samplern schafft, ist gleichermaßen elegant, melodisch und intim. Mit seiner melancholischen Stimme spielt Bird in seiner Heimat Amerika längst in der ersten Liga amerikanischer Singer/Songwriter. Auch hierzulande genießt er unter Kennern einen legendären Ruf.

Andrew Bird, vocals, guitar, whistling, violin
Madison Cunningham, vocals
Paul Butler, vocals
Blake Mills, guitar
Mike Viola, guitar
Tyler Chester, piano, organ
Alan Hampton, bass, vocals
Ted Poor, drums, percussion
Abraham Rounds, drums, vocals




Andrew Bird
Chicago-based film score composer, multi-instrumentalist and lyricist Andrew Bird picked up his first violin at the age of four and spent his formative years soaking up classical repertoire completely by ear. As a teen Bird became interested in a variety of styles including early jazz, country blues and folk music, synthesizing them into his unique brand of pop.

Since beginning his recording career in 1997 he has released 11 albums and played thousands of shows. Bird has gone on to record with the Preservation Hall Jazz Band and perform at New York’s Carnegie Hall, Sydney Opera House, and festivals worldwide. In recent years he composed his first film score for the movie Norman (hailed as “a probing, thoughtful score” by The New York Times), contributed to the soundtrack of The Muppets and collaborated with inventor Ian Schneller on Sonic Arboretum, an installation that debuted at New York’s Guggenheim Museum and exhibited at Chicago’s Museum of Contemporary Art.

In 2012, he released two critically-acclaimed albums, Break It Yourself, and Hands of Glory, followed last year by the 7 track EP I Want To See Pulaski At Night and most recently a collection of The Handsome Family covers titled Things Are Really Great Here, Sort Of...



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO