Fort of the Hare Ranagri

Album Info

Album Veröffentlichung:
2015

HRA-Veröffentlichung:
21.05.2019

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 88.2 $ 14,90
DSD 64 $ 14,90
  • 1Cold Shallow04:36
  • 2The Bogeyman04:32
  • 3Atlas03:21
  • 4I Wonder04:15
  • 5Sad Songs03:54
  • 6Spookey International04:04
  • 7You Can Do Better04:03
  • 8The Hare04:19
  • 9Strange World03:16
  • 10The Rhythm Takes You Back03:48
  • 11Tremors04:04
  • 12Under-Discovered03:33
  • Total Runtime47:45

Info zu Fort of the Hare

Für ewig Oktobersonne! Milde Strahlen, die letzte Rosen wärmen. Schwere Erntelast an knorrigen Zweigen. Endloses Blau, weiche Dämmerung, Wein. Wie könnte Musik klingen, die so etwas einfängt? Vielleicht so wie 'Fort of the Hare', das Debütalbum von Ranagri auf Stockfisch.

Ranagri klingen wie der kostbare Fleck unverbrauchter Schönheit – das irische Dorf Ranagri , das den vier Musikern den Namen gab. Die vier Londoner vermählten ihre musikalischen Heimatgefilde zwischen klassischer Musik, Folk und Blues. Man müsste die Geschichte erfinden, wäre sie nicht wahr. Ein Treffen im Pub – die Geschichte der Band beginnt.

Gitarre und Flöten, Harfe und Bodhran, Bouzouki – und immer wieder diese Stimmen zwischen Melancholie und purer Lebensfreude. Man muss hören, wie sie im Chor einstimmen – es klingt so, wie man sie tanzen sieht: im Video, im Konzert, ach: gern im Pub. Zwei Herren, zwei Damen von besonderem Holz. Das ist Folk und Weltmusik und Songwriting: mild, knorrig , weich, süffig. Für Oktober und für jeden Monat – ewig.

Donal Rogers, vocals, guitar, bass drum
Eliza Marshall, flute, bass flute, shakuhachi, bansuri, whistle, harmonium
Jean Kelly, harps, kantele, bowed psaltery
Tad Sargent, bodhran, bouzouki
Hans-Jörg Maucksch, fretless bass

Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO