Die schöne Müllerin - Schwanengesang - Winterreise Christoph Prégardien, Michael Gees, Andreas Staier

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
07.05.2021

Label: Challenge Classics

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Interpret: Christoph Prégardien, Michael Gees, Andreas Staier

Komponist: Franz Schubert (1797-1828)

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 17,40
  • Franz Schubert (1797 - 1828): Die schöne Müllerin D 795, Op. 25:
  • 1Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Das Wandern02:27
  • 2Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Wohin?02:27
  • 3Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Halt!01:33
  • 4Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Dansagung an den Bach02:12
  • 5Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Am Feierabend02:51
  • 6Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Der Neugierige04:19
  • 7Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Ungeduld02:51
  • 8Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Morgengruß04:09
  • 9Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Des Müllers Blumen03:26
  • 10Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Tränenregen04:32
  • 11Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Mein!02:26
  • 12Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Pause03:54
  • 13Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Mit dem grünen Lautenbande01:59
  • 14Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Der Jäger01:11
  • 15Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Eifersucht und Stolz01:46
  • 16Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Die liebe Farbe04:19
  • 17Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Die böse Farbe02:07
  • 18Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Trockne Blumen03:24
  • 19Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Der Müller und der Bach03:38
  • 20Die schöne Müllerin D 795, Op. 25: Des Baches Wiegenlied05:56
  • Herbst:
  • 21Herbst03:21
  • Schwanengesang Nr. I-VII, D 957:
  • 22Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: Liebesbotschaft02:43
  • 23Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: Kriegers Ahnung04:47
  • 24Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: Frühlingssehnsucht03:44
  • 25Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: Städchen03:21
  • 26Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: Aufenthalt02:42
  • 27Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: In der Ferne06:34
  • 28Schwanengesang Nr. I-VII, D 957: Abschied04:12
  • Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957:
  • 29Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957: Der Atlas02:08
  • 30Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957: Ihr Bild02:44
  • 31Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957: Das Fischermädchen01:56
  • 32Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957: Die Stadt02:20
  • 33Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957: Am Meer04:03
  • 34Schwanengesang Nr. VIII - XIII D 957: Der Doppelgänger04:09
  • Songs after Seidl :
  • 35Songs after Seidl : Die Taubenpost, D 965 A03:27
  • 36Songs after Seidl : Sehnsucht, D 87902:22
  • 37Songs after Seidl : Am Fenster, D 87803:45
  • 38Songs after Seidl : Bei dir allein, D 86601:56
  • 39Songs after Seidl : Der Wanderer an der Mond, D 87002:17
  • 40Songs after Seidl : Das Zugenglöcklein, D 87104:18
  • 41Songs after Seidl : Im Freien, D 88004:51
  • Winterreise op. 89, D. 911:
  • 42Winterreise op. 89, D. 911: Gute Nacht05:34
  • 43Winterreise op. 89, D. 911: Die Wetterfahne01:43
  • 44Winterreise op. 89, D. 911: Gefrorne Tränen02:13
  • 45Winterreise op. 89, D. 911: Erstarrung02:56
  • 46Winterreise op. 89, D. 911: Der Lindenbaum04:42
  • 47Winterreise op. 89, D. 911: Wasserflut03:41
  • 48Winterreise op. 89, D. 911: Auf dem Flusse03:25
  • 49Winterreise op. 89, D. 911: Rückblick02:12
  • 50Winterreise op. 89, D. 911: Irrlicht02:39
  • 51Winterreise op. 89, D. 911: Rast03:25
  • 52Winterreise op. 89, D. 911: Frühlingstraum04:14
  • 53Winterreise op. 89, D. 911: Einsamkeit02:56
  • 54Winterreise op. 89, D. 911: Die Post02:22
  • 55Winterreise op. 89, D. 911: Der greise Kopf02:35
  • 56Winterreise op. 89, D. 911: Die Krähe01:57
  • 57Winterreise op. 89, D. 911: Letzte Hoffnung02:08
  • 58Winterreise op. 89, D. 911: Im Dorfe02:53
  • 59Winterreise op. 89, D. 911: Der stürmische Morgen00:50
  • 60Winterreise op. 89, D. 911: Täuschung01:18
  • 61Winterreise op. 89, D. 911: Der Wegweiser04:01
  • 62Winterreise op. 89, D. 911: Das Wirtshaus04:54
  • 63Winterreise op. 89, D. 911: Mut01:20
  • 64Winterreise op. 89, D. 911: Die Nebensonnen02:30
  • 65Winterreise op. 89, D. 911: Der Leiermann04:00
  • Total Runtime03:23:35

Info zu Die schöne Müllerin - Schwanengesang - Winterreise

Ist dies eine Homage an Schubert? Oder einfach nur an einen führenden Liedertenor unserer Zeit? Wahrscheinlich ist diese Box beides und sie stellt eine klare Referenz für jeden dar, der ein erfahrener Liederliebhaber ist oder ein Neuling, der sich diesem Genre nähern möchte. Ich sage nichts Neues, wenn ich behaupte, dass die drei Schubert'schen Liederzyklen die Höhepunkte in der Geschichte des Kunstliedes sind. Nicht umsonst will jeder ernsthafte Sänger mindestens eines dieser Meisterwerke aufnehmen. Christoph Prégardien ist in den letzten zwei Jahrzehnten eine der wichtigsten und interessantesten Stimmen gewesen, die sich mit diesem anspruchsvollen Repertoire auseinandergesetzt haben. Er hat einen innovativen Ansatz in der Interpretationsgeschichte gewählt, eine Art zu singen, die mit seiner fundierten Erfahrung als Barocktenor verbunden ist. Die drei ursprünglich erschienenen Discs wurden von Kritikern und Konsumenten einhellig gelobt. Sie erwiesen sich sofort als Referenzversionen der einzelnen Zyklen. So kommt diese Box als diskographische Krönung von Prégardiens Karriere und es ist leicht vorherzusagen, dass sie die Referenzversion eines der höchsten musikalischen Momente der Menschheitsgeschichte sein wird: Schuberts komplexestes und meistgeliebtes Werk im Medium des Liedes.

"Das Wunder dieser Aunfahme liegt in der Unmittelbarkeit ihres Ausdrucks. Es sind keine überlegt gestalteten ›Kunst‹-Lieder, sondern bald anrührende, bald erschütternde Seelen-Bekanntnisse von abgründiger Tiefe, die quasi alle Aggregatzustände des Lebens und Fühlens durchlaufen: Innigkeit und Zweifel, Angst und Mut, Hoffnung und Verzweiflung. Pregardiens Stimme und die zerbrechlichen oder schroffen, in jeder Schattierung faszinierenden Klänge, die Staier seinem Hammerflügel entlockt, verweben sich zu einem Ganzen, das keine Unterscheidung zwischen Gesang und Begleitung zulässt." (stereoplay)

"Christoph Prégardien und Michael Gees überzeugen bei ihrer Interpretation der ›Winterreise‹ auf ganzer Linie." (Stereo)

"Diese Aufnahme wird künftig in einem Atemzug mit den Referenzen genannt werden – oder zuvorderst – denn tontechnisch ist sie weit voraus. So deutlich und facettiert die Stimme, so weiträumig, lebendig und vollmundig wurden Klavier samt live-haftiger Atmosphäre noch nie eingefangen." (stereoplay)

"Pregardiens Schubert ist eine Innenschau, gesungen mit wenig Vibrato und einer bei Bedarf kraftvollen Mittelstimme. Pregardien setzt seine Akzente sehr dezent, beinahe unmerklich. Den Text füllt er mit Leben, ohne sozusagen mit dem Finger auf einzelne Worte zu zeigen." (Stereo)

Christoph Prégardien, Tenor
Michael Gees, Klavier
Andreas Staier, Klavier




Christoph Prégardien
Seine klare und präzise Stimmführung sowie seine intelligente Deutung und Diktion, gepaart mit der Fähigkeit, sich in denpsychologischen Kern einer Rolle zu begeben, machen Christoph Prégardien zu einem der bedeutendsten lyrischen Tenöre unserer Zeit. Ganz besonders geschätzt wird sein Schaffen als Liedsänger. Mit Julius Drake tritt er in der Saison 2020/21 beim Chopin and his Europe Festival in Warschau, im Berliner Boulez Saal sowie bei der Schubertiade Schwarzenberg auf. Weitere Liederabende, unter anderem mit Michael Gees und Roger Vignoles, gibt er in Hong Kong, Tokio, London und Madrid sowie mit Stefan Litwin bei den Schwetzinger SWR Festspielen. Auch mit Klaviertrio steht er mehrfach auf der Bühne, zunächst erneut mit dem Oberon Trio, später mit Franziska Hölscher, Jens-Peter Maintz und Daniel Heide unter anderem im Konzerthaus Berlin und beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Daneben konzertiert er mit Le Concert Lorrain in Metz und bei den Thüringer Bachwochen, führt mit dem Brno Philharmonic Orchestra unter Dennis Russell Davies Orchesterbearbeitungen von Schubert-Liedern auf und präsentiert gemeinsam mit seinem Sohn Julian Prégardien, dem Pianisten Lars Vogt, dem Orchestre de chambre de Paris sowie dem Choreographen Thierry Thieû Nang ein besonderes „Vater & Sohn“-Programm in der Pariser Philharmonie.

Häufig ist Christoph Prégardien als Solist bei großen internationalen Orchestern zu erleben. So konzertierte er mit den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem Philharmonia Orchestra London, dem Orchestre Philharmonique de Radio France sowie dem Boston und San Francisco Symphony Orchestra und arbeitete mit Dirigenten wie Barenboim, Metzmacher und Thielemann zusammen. Sein Orchesterrepertoire umfasst neben den großen Oratorien und Passionen aus Barock, Klassik und Romantik auch Werke des 17. und 20. Jahrhunderts. Zu seinen Opernpartien gehören Tamino, Almaviva, Fenton (Falstaff), Don Ottavio, Titus, Ulisse und Idomeneo.

Seine langjährige Erfahrung als Sänger der großen Evangelisten-Partien und die intensive Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Nagano, Chailly, Herreweghe, Harnoncourt, Luisi und Gardiner sind für Christoph Prégardien ideale Voraussetzung, sich diesem Repertoire auch als Dirigent zu nähern. Seit dem internationalen Erfolg seines Dirigierdebüts im Jahr 2012 mit dem Ensemble Le Concert Lorrain und dem Nederlands Kamerkoor leitet er regelmäßig renommierte Klangkörper wie das Balthasar-Neumann-Ensemble, den Dresdner Kammerchor sowie das Collegium Vocale Gent. Im Frühjahr 2021 ist er am Pult des Antwerpen Symphony Orchestra und des Vlaams Radiokoor mit Bachs Johannespassion zu erleben.

Einen Großteil seines Repertoires hat der Sänger auf über 150 Tonträgern dokumentiert, ausgezeichnet unter anderem mit dem Orphée d’Or der Académie du Disque Lyrique, dem Edison Award, dem Cannes Classical Award und dem Diapason d’Or. Beim Label Challenge veröffentlichte er nach Schuberts Schwanengesang (mit Andreas Staier) und Die schöne Müllerin (mit Michael Gees) – ausgezeichnet unter anderem als Editor‘s Choice des Magazins Gramophone und mit dem MIDEM Record of the Year Award – Hugo Wolfs Italienisches Liederbuch (mit Julia Kleiter), Between Life and Death, Wanderer, die Grammy nominierte Neueinspielung der Winterreise (alle mit Michael Gees) sowie Father and Son mit seinem Sohn Julian Prégardien. Die Schubert-CD Poetisches Tagebuch (mit Julius Drake) wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2016 ausgezeichnet. Zu den neuesten CDs gehören mit dem Vox Orchester für Sony eingespielte Kantaten von Telemann und Bach, bei denen er erstmals als Bariton zu hören ist, sowie eine 2019 bei Challenge veröffentlichte neue Aufnahme von Schumanns Dichterliebe und Wagners Wesendonck Liedern (mit Michael Gees).

Ein wichtiger Aspekt im musikalischen Leben Christoph Prégardiens ist die pädagogische Arbeit. Nach mehreren Jahren an der Hochschule für Musik und Theater Zürich unterrichtet er, neben weltweiten Meisterkursen, seit 2004 als Professor an der Musikhochschule Köln.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO