R. Strauss: Don Quixote – Ravel: Bolero Kian Soltani, West-Eastern Divan Orchestra & Daniel Barenboim

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
24.10.2019

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Richard Strauss (1864 - 1949): Don Quixote, Op. 35, TrV 184:
  • 11. Introduktion (Mäßiges Zeitmaß)06:17
  • 22. Don Quixote, der Ritter von der traurigen Gestalt01:00
  • 33. Sancho Panza01:04
  • 44. Variation 1 (Gemächlich)02:38
  • 55. Variation 2 (Kriegerisch)01:47
  • 66. Variation 3 (Mäßiges Zeitmaß)07:50
  • 77. Variation 4 (Etwas breiter)01:49
  • 88. Variation 5 (Sehr langsam)04:17
  • 99. Variation 6 (Schnell)01:13
  • 1010. Variation 7 (Ein wenig ruhiger als vorher)01:23
  • 1111. Variation 801:40
  • 1212. Variation 9 (Schnell und stürmisch)01:05
  • 1313. Variation 10 (Viel breiter)04:25
  • 1414. Finale (Sehr ruhig)05:32
  • Maurice Ravel (1875 - 1937):
  • 15Boléro, M. 81 (Live at Teatro Colon, Buenos Aires / 2014)14:18
  • Total Runtime56:18

Info zu R. Strauss: Don Quixote – Ravel: Bolero

Vor 20 Jahren gründete Daniel Barenboim mit Edward Said das West-Eastern Divan Orchestra. Die beiden Künstler hatten die Vision, dass israelische, palästinensische und andere arabische Musiker gemeinsam in einem Orchester musizieren und über diese gemeinsame Sprache der interkulturelle Austausch gefördert wird. Unter dem Motto “Gleichheit in der Musik” teilen sich nun schon seit 1999 Musiker verschiedener Kulturen die Pulte. Gemeinsam bilden sie ein international gefeiertes Spitzenorchester.

Boléro und Don Quixote zum Jubiläum: Anlässlich seines Jubiläums veröffentlicht das West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim Richard Strauss' Tondichtung “Don Quixote” und Maurice Ravels weltberühmten “Boléro” – eine Live-Aufnahme eines Konzerts in Buenos Aires. Kian Soltani übernimmt in Strauss' “Don Quixote” den Part des Solo-Cellos und erzählt virtuos die Abenteuer des Ritters Don Quixote und seines treuen Begleiters Sancho Pansa. Der junge Cellist stammt aus den eigenen Reihen des West-Eastern Divan Orchestras, bei dem er schon langjährig als Erster Cellist unter Barenboim musiziert. Als kammermusikalische Partner spielten sie erst kürzlich mit Barenboims Sohn, Michael, Mozart Trios ein. Auch aufgrund der langjährigen, intensiven musikalischen Zusammenarbeit der Künstler und des Orchesters, ist dieses Jubiläumsalbum ein Glanzstück. Am 25. Oktober erscheint das Geburtstagsalbum auf Peral.

Miriam Manasherov, Viola
Michael Barenboim, Violine
Kian Soltani, Cello
West-Eastern Divan Orchestra
Daniel Barenboim, Dirigent




Daniel Barenboim
wurde 1942 in Buenos Aires geboren. Im Alter von fünf Jahren bekam er seinen ersten Klavierunterricht, zunächst von seiner Mutter. Später studierte er bei seinem Vater, der sein einziger Klavierlehrer blieb. Sein erstes öffentliches Konzert gab er mit sieben Jahren in Buenos Aires. 1952 zog er mit seinen Eltern nach Israel. Mit elf Jahren nahm Daniel Barenboim in Salzburg an Dirigierklassen von Igor Markevich teil. 1955 und 1956 studierte er Harmonielehre und Komposition bei Nadia Boulanger in Paris.

Im Alter von zehn Jahren gab Daniel Barenboim sein internationales Solistendebüt als Pianist in Wien und Rom, anschließend in Paris (1955), in London (1956) und in New York (1957). Seitdem unternahm er regelmäßig Tourneen in Europa und den USA sowie in Südamerika, Australien und Fernost.

Seit seinem Dirigierdebüt 1967 in London mit dem Philharmonia Orchestra ist Daniel Barenboim bei allen führenden Orchestern der Welt gefragt, in Europa gleichermaßen wie in den USA. Zwischen 1975 und 1989 war er Chefdirigent des Orchestre de Paris. Sein Debüt als Operndirigent gab Daniel Barenboim beim Edinburgh Festival 1973, wo er Mozarts Don Giovanni leitete. 1981 dirigierte er zum ersten Mal in Bayreuth, bis 1999 war er dort jeden Sommer tätig.

Von 1991 bis Juni 2006 wirkte Daniel Barenboim als Chefdirigent des Chicago Symphony Orchestra. 2006 wählten ihn die Musiker des Orchesters zum Ehrendirigenten auf Lebenszeit. Seit 1992 ist Daniel Barenboim Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, von 1992 bis August 2002 war er außerdem deren Künstlerischer Leiter. Im Herbst 2000 wählte ihn die Staatskapelle Berlin zum Chefdirigenten auf Lebenszeit.

Mit Beginn der Spielzeit 2007/2008 ging Daniel Barenboim als »Maestro Scaligero« eine enge Zusammenarbeit mit dem Teatro alla Scala in Mailand ein. Von Herbst 2011 bis Ende 2014 war er Musikdirektor dieses renommierten Hauses.

1999 rief Daniel Barenboim gemeinsam mit dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said das West-Eastern Divan Orchestra ins Leben, das junge Musiker aus Israel, Palästina und den arabischen Ländern jeden Sommer zusammenführt. Das Orchester möchte den Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen des Nahen Ostens durch die Erfahrungen gemeinsamen Musizierens ermöglichen. Für seine Friedensbemühungen ebenso wie für sein musikalisches Lebenswerk wurde Daniel Barenboim mit zahlreichen hohen Preisen und Auszeichnungen geehrt.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO