Julia Hülsmann Quartet - Not Far From Here

Review Julia Hülsmann Quartet - Not Far From Here

Angesichts des nach wie vor jugendlich frischen Erscheinungsbilds des Labels ECM glaubt man kaum, dass es im November 2019 seinen fünfzigsten Geburtstag feiern konnte. Als eine der unbestritten allerbesten Adressen für feinste zeitgemäße Jazz-Alben, ganz besondere Klassik-Alben und alle Genren, die sich zwischen diesen beiden Polen etabliert haben, ist eine Musikwelt ohne den bedeutenden Beitrag von ECM nicht denkbar. Möge der Gründer und Vordenker von ECM, Manfred Eicher noch lange die Geschäfte des Münchner Unternehmens führen und Quelle der künstlerischen Inspiration sein, die Produktionen von ECM stets zu etwas Besonderem macht.

Nachdem anfänglich ausschließlich im ECM-Studio mit Sitz im gutbürgerlichen Obermenzing Münchens produziert worden war, gelang es Manfred Eichner, im Laufe der Jahre ein weitverzweigtes europäisches Netzwerk erstklassiger Studios zu verpflichten, die auf den ECM-Sound eingeschworen wurden. Das Studio La Buissonne, im landschaftlich traumhaft schönen, von der südfranzösischen Sonne verwöhnten, mit Blick auf Mont Ventoux gelegen , der dem einen oder anderen Teilnahmer der Tour de France dank steiler Gipfelstrecke schon seine Grenzen aufgezeigt hat, gehört seit kurzem zum ECM-Netzwerk. Dort wurde im Frühjahr 2019 auch das neue Album des Julia Hülsmann Quartet aufgenommen, und man kann sich gut vorstellen, dass die entspannte provenzalische Atmosphäre sich motivierend auf die Musiker und Techniker ausgewirkt hat. Das Julia Hülsmann Quartet, das sind in der aktuellen Besetzung neben der Pianistin und Komponistin Hülsmann ihre beiden langjährigen Trio-Partner Marc Muellbauer am Bass und Heinrich Köbberling am Schlagzeug und Tenorsaxophonist Uli Kempendorff.

Selten präsentiert sich ein Album so wie Not Far From Here als quasi einstückiges durchgehendes Werk, das schier ohne Not in Titel unterteilt ist, von denen dessen ungeachtet fünf Titel auf die Pianistin, sechs auf Bandmitglieder zurückgehen, während ein Titel im Doppelpack ein Cover von David Bowies „This Is Not America“ ist, das einmal von der Band, dominiert vom Saxophonisten und ein weiteres Mal solo vom Klavier als Abgesang des Albums angestimmt wird. Der vom Bassisten stammende Titel „Le Mistral“ macht mit seinem vom gezupften Bass bestimmten wild getakteten Groove nach einer eher zurückhaltenden Einleitung durch die Pianistin dem vom Genfer See bis in die Rhonemündung heftig blasenden Föhnwind alle Ehre. Emotional stark aufgeladen gibt sich der kurze Titel „If I Had a Heart“ des Schlagzeugers, dessen unmittelbar darauffolgender Titel „Colibri 65“ mit seiner sanften Gangart sich als Kontrastprogramm erweist. “Einschub” stammt vom Saxophonisten und gibt sich als rhythmisch stark animierter Hymnus. Die drei Herren des Quartetts überlassen den Eröffnungstitel „Not Far From Here“ ihrer Bandleiterin und Pianistin, der melodisch stark ruhig dahinfließt und die Aura des Bossa Nova atmet.

Mit dem in Südfrankreich aufgenommenem Album Not Far From Here hat sich ECM ein Geburtstaggeschenk gemacht, das neben den anderen Alben des Jahrgangs 2019 dem Fünzigjährigen des Labels alle Ehre macht.

Uli Kempendor, Tenorsaxofon
Julia Hulsmann, Klavier
Marc Muellbauer, Kontrabass
Heinrich Kobberling, Schlagzeug

Julia Hülsmann Quartet - Not Far From Here

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO