Menzel Mutzke


Biography Menzel Mutzke



Menzel Mutzke
begann im Alter von neun Jahren Trompete zu spielen. Nach einigen Jahren klassischen Trompetenunterrichts, studierte er als Jungstudent beim Jazztrompeter Daniel Schenker in Zürich. In dieser Zeit war er bereits Mitglied im Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg und diversen Jazz-Combos. 2003 gewann er den ersten Preis bei „Jugend jazzt“. Nach seinem Abitur im Jahre 2004 zog Menzel Mutzke nach Köln, um dort bei Prof. Andy Haderer zu studieren. Ab 2005 war er Mitglied im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. 2007 studierte er ein Semester bei Matthieu Michel in Lausanne. Er nahm u. a. Unterricht bei Claudio Roditi, Ack van Rooyen, Henning Berg, Alex Sipiagin, Claus Stötter und Bert Joris. Menzel Mutzke spielte auf verschiedenen internationalen Jazz- und Popfestivals wie in Jazz à Vienne, North Sea Jazz Festival , Montreux Jazz Festival, Deichbrand, Hurricane, Summerjam u.v.m.; ferner trat er u. a. mit Dee Dee Bridgewater, Kenny Wheeler, Maynard Ferguson und der James Brown Band auf. 2013 vertrat Menzel den Deutschlandfunk beim Zusammentreffen der EBU Bigband (European Broadcast Union) auf einer Europatournee und einer folgenden CD-Produktion. Menzel Mutzkes versiertes Spiel ist auf diversen Tonträgern zu hören, darunter Jazzaufnahmen mit Pablo Held, Florian Ross, Lucas Leidinger oder Christoph Möckel. Desweiteren ist er auf vielen Popaufnahmen vertreten, darunter auf sechs Alben seines Bruders Max Mutzke und auf vier Alben der Brassband Moop Mama, welcher er seit 2012 fest angehört. Seit 2012 ist Menzel Mutzke u.a. regelmäßiges Mitglied der WDR- und NDR-Big Band und seit 2016 des Glenn Miller Orchestras unter der Leitung von Wil Salden.

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO