J.S. Bach: Piano Transcriptions Kotaro Fukuma

Cover J.S. Bach: Piano Transcriptions

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
18.06.2021

Label: Naxos Japan

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Interpret: Kotaro Fukuma

Komponist: Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 192 $ 13,20
  • Johann Sebastian Bach (1685 - 1750):
  • 1Bach: Was mir behagt, ist nur die muntre Jagd, BWV 208 "Jagdkantate": No. 9, Schafe können sicher weiden (Arr. E. Patri for Piano)04:42
  • Ferruccio Busoni (1866 - 1924): 10 Chorale Preludes, BV B 27 (Excerpts):
  • 2Busoni: 10 Chorale Preludes, BV B 27 (Excerpts): No. 2, Wachet auf, ruft uns die Stimme [After J.S. Bach's BWV 645]03:06
  • 3Busoni: 10 Chorale Preludes, BV B 27 (Excerpts): No. 3, Nun komm, der Heiden Heiland [After J.S. Bach's BWV 659]04:20
  • 4Busoni: 10 Chorale Preludes, BV B 27 (Excerpts): No. 5, Ich ruf zu dir Herr Jesu Christ [After J.S. Bach's BWV 639]02:54
  • Johann Sebastian Bach:
  • 5Bach: Herz und Mund und Tat und Leben, BWV 147, Pt. 2: No. 10, Jesus bleibet meine Freude (Arr. M. Hess for Piano)03:31
  • 6Bach: Wir danken dir, Gott, wir danken dir, BWV 29: No. 1, Sinfonia (Arr. C. Saint-Saëns for Piano)03:22
  • Franz Liszt (1811 - 1886):
  • 7Liszt: Preludes & Fugues by J.S. Bach, S. 462: No. 1 in A Minor (After J.S. Bach's BWV 543)10:15
  • Johann Sebastian Bach:
  • 8Bach: Flute Sonata in E-Flat Major, BWV 1031: II. Siciliano (Arr. W. Kempff for Piano)03:41
  • Johannes Brahms (1833 - 1897):
  • 9Brahms: 5 Studies, Anh. 1a/1: No. 5, Chaconne nach J. S. Bach (After J.S. Bach's BWV 1004)15:40
  • Johann Sebastian Bach:
  • 10Bach: Matthäuspassion, BWV 244, Pt. 2: No. 39, Erbarme dich (Arr. K. Fukuma for Piano)06:37
  • 11Bach: Passacaglia in C Minor, BWV 582 (Arr. E. D'Albert for Piano)11:48
  • 12Bach: An Wasserflüssen Babylon, BWV 653 (Arr. S. Feinberg for Piano)05:14
  • Total Runtime01:15:10

Info zu J.S. Bach: Piano Transcriptions

Spätestens seit seinem Beethoven-Album ist Kotaro Fukuma, der seit einigen Jahren teilweise in Berlin lebt, auch in Europa ein gefragter Pianist, dessen sensibles, technisch makelloses Spiel von Kritikern und dem Publikum überaus geschätzt wird.

Während der langen Lockdown-Phase, auf dem Höhepunkt der Pandemie, fragte Fukuma seine Follower auf Social Media nach ihrer bevorzugten Musik. Das Ergebnis war wenig überraschend: die Musik von Johann Sebastian Bach. Diese hatte Fukuma in eigenen und historischen Transkriptionen ohnehin schon immer als Teil seiner Recitals live gespielt. Die Idee zu einem neuen Album war geboren.

Kotaro Fukuma, Klavier




Kotaro Fukuma
geboren in Tokio, begann im Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht und erhielt viele hohe Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben wie Santander (Paloma O'Shea), Tel Aviv (Arthur Rubinstein), Helsinki (Maj Lind) and Salt Lake City (Gina Bachauer). Im Alter von 20 Jahren gewann er den ersten Preis und den Chopin Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Cleveland 2003. Seither hat sich seine Konzertlaufbahn auf fünf Kontinenten etabliert (Nord- und Südamerika, Europa, Afrika, Asien).

Er tritt in wichtigen Konzerthäusern auf, wie zum Beispiel Carnegie Hall, Lincoln Center in New York, Wigmore Hall in London, Philharmonie und Konzerthaus in Berlin, Gewandhaus zu Leipzig, Salle Olivier Messiaen in Paris, Victoria Hall in Genf, Auditorio Nacional in Madrid, Sala Mozart in Zaragoza, Suntory Hall und Opera City in Tokio.

Kotaro Fukuma musizierte mit namhaften Orchestern, wie dem Cleveland Orchestra, der Moskauer Philharmonie, dem Finnischen Radio Symphonie Orchester, dem Israel Philharmonic Orchestra, der Dresdner Philharmonie, dem Ile de France National Orchestra, der Royal Filharmonic Orchestra Galicia, und der New Japan Philharmonic unter der Leitung solcher Dirigenten wie Yuri Simonov, Asher Fisch, Rafael Frühbeck de Burgos, Hanna Lintu, François-Xaver Roth, Lawrence L.Smith, Kazuyoshi Akiyama und Kazuki Yamada.

Kotaro Fukuma veröffentlichte bisher acht Alben: Chopin (Denon), Schumann und Takemitsu (beide Naxos), Liszt und Toppan Hall Live (beide Accoustica) und Albéniz, Debussy und Dumka (Editions Hortus). Seine Aufnahmen erhielten ausgezeichnete Kritiken in Musikzeitschriften, wie Gramophone, Diapason, American Music Records, Monde de la Musique, Record Geijutsu und Classic Today.

Er studierte Musik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Bruno Rigutto und Marie-Françoise Bucquet, an der Universität der Künste Berlin bei Klaus Hellwig und an der Inernationalen Piano Akademie Lake Como in Italien. Während seiner gesamten Studienzeit nahm er an zahlreichen Meisterkursen teil und lernte bei bedeutenden Musikern, wie zum Beispiel Leon Fleisher, Mitsuko Uchida, Richard Goode, Alicia de Larrocha, Maria Joao Pires, Andreas Steier und Aldo Ciccolini.

Booklet für J.S. Bach: Piano Transcriptions

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO