Sichtexotica IV Melodiesinfonie

Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
23.11.2018

Label: Sichtexot

Genre: Hip-Hop

Subgenre: Hip Hop

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Clearwater03:07
  • 2Unterwasser Remix04:11
  • 3Afterdinner03:19
  • 4TOKYO01:13
  • 5Backinyourmood03:42
  • 6M A M A03:34
  • 7Funkyjam Irgendwas01:38
  • 8Remember It02:31
  • Total Runtime23:15

Info zu Sichtexotica IV

Die Serie für Ausnahmesound von Ausnahmetalenten geht in die vierte Runde. Diesmal im Regiesitz ein langer Freund des Hauses und eiserne Konstante in jeder stilfesten instrumental Hip Hop Playlist: Melodiesinfonie.

Seit 2013 erscheint der in Zürich lebende Groovejunkie auf den Sichtexot gelabelten Scheiben und produzierte unter anderem Tracks für Tufu (Abdoom&Unraum) oder Luk&Fil (Brot Ist Essbares Holz).

Aufgewachsen unter den Fittichen eines jazzverrückten Vaters, führte es den talentierten Spross zunächst ans Drumset, wo er in zahlreichen Kombos genreübergreifend Fähigkeiten ausbaute, die sein heutiges Fingerspiel an den Drumcomputern der Nation sowohl Live als auch im Studio übermäßig erhaben scheinen lassen.

Sowohl seine ständige Präsenz in den einschlägigen Clubs über den deutschsprachigen Raum hinaus, als auch seine letzten beiden Soloalben „Friede Freude“ (HHV, 2014) und „Be thankful“ (MPM, 2016) bestätigen, dass man es hier mit einem Musiker zu tun hat, mit dem man noch lange zu rechnen hat.

Mit Sichtexotica IV setzt Melodiesinfonie nochmal einen drauf und stellt erneut sein musikalisches Know-How, als auch sein Gespür genreübergreifend Einflüsse einzuarbeiten und perfekt fusionieren zu lassen zur Schau.

Housige Clapgrooves (Afterdinner), selbst besungene Slowjams (Clearwater) oder Cowbellshuffles so atmosphärisch unterlegt, dass man das Gefühl hat in den Rhodeflächen schwimmen zu können bevor man plötzlich umringt von Neonlichtreklamen die Nachtluft Tokyos schmeckt (Remember It & TOKYO).

Unendlich Vielseitig. Eindrucksstark. Erdend.

Den leidigen Boombap Stempel längst vom Handgelenk gewaschen setzt der Ausnahme Beatenthusiast mit seiner Sichtexotica Fortsetzung ein Ausrufezeichen voller glühender Jazzvibes hinter seine drei Vorgänger.

Ein Rausch für Ohr und Auge.



Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO