Bones Owens Bones Owens

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
23.07.2021

Label: Black Ranch Records

Genre: Rock

Subgenre: Modern Rock

Interpret: Bones Owens

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,00
  • 1Lightning Strike02:58
  • 2Good Day02:18
  • 3White Lines03:08
  • 4When I Think About Love02:52
  • 5Wave02:54
  • 6Blind Eyes03:16
  • 7Keep It Close03:40
  • 8Ain't Nobody03:17
  • 9Come My Way03:02
  • 10Country Man03:08
  • 11Tell Me03:17
  • 12Keep on Running03:58
  • 13Rambler (Bonus Track) (96 kHz)03:30
  • Total Runtime41:18

Info zu Bones Owens

Debütalbum des Missourians, der schon mit Whiskey Myers, Reignwolf und Yelawolf gespielt hat. Swamp-Roots-Rock zwischen 60s-Garage und Hill Country Blues.

Das selbstbetitelte Album-Debüt von Bones Owens präsentiert eine Auswahl von Songs, die sowohl herrlich rough als auch euphorisch sind. In einer Abkehr vom launischen Americana seiner gefeierten EPs „Hurt No One“ und „Make Me No King“ liefert die erste Veröffentlichung des aus Missouri stammenden Musikers bei Thirty Tigers einen kraftvollen Sound, der tief vom Garage-Rock der 60er Jahre, dem Hill Country Blues, inspiriert ist und dazu dem sumpfigen Roots-Rock von Bands wie Creedence Clearwater Revival („die erste Platte, an die ich mich erinnere, als ich zehn Jahre alt war und für die ich angefangen habe, Gitarre zu spielen“, so Owens).

In einer kühnen Abkehr vom launischen Americana-Sound seiner gefeierten EPs "Hurt No One" und "Make Me No King" liefert die erste Veröffentlichung des aus Missouri stammenden Musikers mit Thirty Tigers einen kraftvollen Sound, der zutiefst vom 60er-Jahre-Garagen-Rock, dem Hill-Country-Blues und dem sumpfigen Roots-Rock von Bands wie Creedence Clearwater Revival ("die erste Platte, an die ich mich erinnere, als ich mit zehn Jahren von meinem Vater gestohlen habe und gerade mit dem Gitarrespielen begann", so Owens) inspiriert ist.

"Bones Owens" entstand im Smoakstack-Studio in Owens' Wahlheimatstadt Nashville. Dank der Produktion des Studiobesitzers Paul Moak, der bis jetzt fünf Mal für einen Grammy Award nominiert war und bereits mit Joy Williams, Marc Broussard und The Blind Boys of Alabama zusammengearbeitet hat, sprüht das Album, das Owens mit dem Schlagzeuger Julian Dorio (Eagles of Death Metal, The Whigs) und dem Bassisten Jonathan Draper (All Them Witches) eingespielt hat, vor Vitalität und Energie.

"Vieles auf diesem Album ist durch die Support-Shows entstanden, die ich in den letzten Jahren gespeilt habe. Die Energie des Publikums war bei vielen Künstlern, für die ich eröffnen durfte, unbeschreiblich und ich wollte einfach mehr Songs schreiben, die sich live aufregend anfühlen", sagt Owens, der kürzlich mit Reignwolf und Whiskey Myers auf Tournee war. "Es fühlte sich wie der richtige Ansatz an, die Produktion einfach zu halten und alles möglichst direkt und live aufzunehmen - ich denke, das erzeugt eine gute Art von Nervosität, die in jedem das Beste zum Vorschein bringt. Niemand will derjenige sein, der den Take vermasselt. Außerdem sind alle meine Lieblingsplatten auf diese Weise entstanden. Diesen Sound kann man nicht fälschen."

Da das Album in den Tagen vor der Pandemie geschrieben wurde, hofft Owens, dass der ungezügelte Geist des Albums seinem Publikum den dringend benötigten Auftrieb geben könnte. "Als ich diese Platte machte, hatte ich offensichtlich keine Ahnung, dass die Welt so völlig verändert sein würde, wenn sie herauskommt", sagt er. "Für mich ging es bei dieser Platte um eine transformierende Zeit in meinem Leben. Es ging um Verlust und Schmerz, aber auch um Liebe und darum, einen Weg aus einer dunklen Zeit zu finden. Ich habe das Gefühl, dass dies alles Gefühle und Empfindungen sind, mit denen ich mich jetzt genauso verbunden fühle wie zu der Zeit, als sie geschrieben wurden.

Bones Owens, Gesang, Gitarre
Julian Dorio, Schlagzeug
Jonathan Draper, Bass




Bones Owens
has been writing songs since the mid 90’s, when posters of Kurt Cobain and Jimi Hendrix adorned his walls. The rural Missouri native found music to be his connection to the outside world, from the otherwise desolate landscape of corn fields and gravel roads surrounding him. Discovering an interest in literature and storytelling in his teenage years, Bones attended college where he studied English and creative writing before dropping out to accept his first publishing deal in Nashville. Fast forward through a string of bands, record labels, guitar gigs and tours around the globe, and you’ll find Bones at home in his own rural oasis of Whites Creek, Tennessee, just outside of Nashville, where he composes a majority of his songs.

2017 saw the release of the EP “Make Me No King”, which caught the attention of Bones’ now booking agency, William Morris, and publisher, Combustion Music. The title track received extensive Spotify playlisting in the Americana genre, and has continued to grow over the last year and a half. In early 2018, the stand-alone single “Keep it Close” was released and received substantial Spotify playlisting in Rock, surpassing 2M streams in it’s first six months. The follow-up single “White Lines”, released in September has received similar playlisting in the Rock genre, as well as Spotify’s New Music Friday, and continues to build momentum. “White Lines" was recorded with legendary producer/engineer Vance Powell (Jack White, Chris Stapleton). True to the posters on his wall as a kid, Bones’ sound is a combination of blues-based rock and roll mixed with the angst and edge of the alternative records he grew up on. His shows are at one moment blisteringly loud and aggressive, and the next moment giving pause to a more sensitive story song before kicking you in the gut again with a cranked up Marshall stack. He can currently be found criss-crossing the country on a string of tours, writing the songs that will make his next record in the downtime between.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO