HARMONY Bill Frisell

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
03.10.2019

Label: Blue Note Records

Genre: Jazz

Subgenre: Vocal

Interpret: Bill Frisell

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Everywhere05:35
  • 2God's Wing'd Horse04:07
  • 3Fifty Years04:06
  • 4Hard Times03:56
  • 5Deep Dead Blue03:07
  • 6There In A Dream04:40
  • 7Lonesome03:20
  • 8On The Street Where You Live03:23
  • 9How Many Miles?02:28
  • 10Lush Life03:54
  • 11Honest Man01:17
  • 12Red River Valley02:00
  • 13Curiosity01:40
  • 14Where Have All The Flowers Gone?03:12
  • Total Runtime46:45

Info zu HARMONY

Mit seinem Blue-Note-Debütalbum "Harmony" verspricht Gitarrist Bill Frisell ein wenig Harmonie in unsere unharmonischen Zeiten zu bringen.

"Gitarrenheld" überschrieb der Jazzkritiker Gary Giddins 2009 ein "New Yorker"-Porträt von Bill Frisell, in dem er ihm eine "grenzenlose Stilvielfalt" attestierte und ihn als "furchtlosen und vielseitigen Gitarristen" charakterisierte. Dabei war Frisell eigentlich ein relativer Spätaufblüher. Denn die Chance zum großen Durchbruch erhielt der Berklee-Absolvent und Jim-Hall-Schüler erst mit 30 Jahren, als ihn der Schlagzeuger Paul Motian 1982 auf Empfehlung eines gewissen Pat Metheny in seine Band holte. Knapp ein Jahr danach ging er ins Studio, um für Manfred Eichers Label ECM Records sein Debütalbum einzuspielen.

Seither genießt Frisell den Ruf, ein mit so ziemlich allen stilistischen Wassern gewaschener Gitarrist mit einer unverkennbar eigenen Stimme zu sein. "Ich liebe es, wie Bill die Vorstellungen, die man von Genres hat, zerschlägt", lobt ihn auch Don Was, der Präsident des Labels Blue Note, für das das Bill Frisell nun mit "Harmony" erstmals ein Album unter eigenem Namen aufnahm."Er ist ein gewandter Künstler, der viele Sprachen beherrscht - und alles unter einen Hut bringt."

Das Projekt "Harmony" geht auf einen Kompositionsauftrag zurück, den Frisell 2016 von der FreshGrass Composition Commission erhielt. Der Gitarrist stellte dafür ein 90-minütiges Programm aus brandneuen und überarbeiteten älteren Eigenkompositionen zusammen, die er mit vereinzelten Klassikern der US-amerikanischen Roots Music ("Hard Times", "Red River Valley") und Jazzstandards (Billy Strayhorns "Lush Life") kombinierte. Für die Uraufführung stellte er aus Musikern, mit denen er - wenngleich nie in dieser Konstellation - vorher schon gearbeitet hatte, ein neues Quartett zusammen: mit der Sängerin Petra Haden (Tochter von Frisells einstigem Mentor Charlie Haden), dem Cellisten und Sänger Hank Robertson und dem ebenfalls singenden Multiinstrumentalisten Luke Bergman. In einer anschließenden Tournne wuchs dieses Quartett dann so zusammen, dass es beschloss, sein Projekt auch auf Platte zu bannen.

"Als ich mein Leben Revue passieren ließ und an all die Musik dachte, die ich geliebt habe, fragte ich mich, warum man sie nicht in einem Programm Seite an Seite präsentieren sollte", erläutert Frisell, was ihn zu "Harmony" inspirierte. "Du kannst einen Bob-Dylan-Song spielen und einen Standard oder ein Stück von Charlie Parker, und sie können miteinander harmonieren. Warum nicht? Es gibt keinen Grund dafür, 'Lush Life' und 'Red River Valley' nicht auf demselben Album zu haben. Das sind beides schöne Lieder... und Melodien sind für mich alles."

Bill Frisell, Gitarre
Petra Haden, Gesang
Hank Roberts, Cello, Gesang
Luke Bergman, Gesang, Bariton-Gitarre




Bill Frisell
Frisell’s career as a guitarist and composer has spanned more than 40 years and many celebrated recordings, whose catalog has been cited by Downbeat as "the best recorded output of the decade."

Released March of ’18, Frisell’s latest album for OKeh/Sony is a solo album titled, Music IS - "Taken as a whole, the album beautifully encapsulates Frisell’s depth and range in all its meditative glory."- Chicago Reader. It was recorded in August, 2017 at Tucker Martine’s Flora Recording and Playback studio in Portland, Oregon and produced by longtime collaborator Lee Townsend. All of the compositions on Music IS were written by Frisell, some of them brand new – Change in the Air, Thankful, What Do You Want, Miss You and Go Happy Lucky – others being solo adaptations of now classic original compositions he had previously recorded, such as Ron Carter, Pretty Stars, Monica Jane, and The Pioneers. In Line, and Rambler are from Frisell’s first two ECM albums.

Frisell’s previous project, the Grammy nominated When You Wish Upon a Star also with OKeh/Sony, germinated at Lincoln Center during his two-year appointment as guest curator for the Roots of Americana series (September ’13 – May ’15). It features Frisell with vocalist Petra Haden, Eyvind Kang (viola), Thomas Morgan (bass) and Rudy Royston (drums) performing Frisell’s arrangements and interpretations of Music from Film and Television. Jazz Times described the project as follows: "unforgettable themes are the real draw here, reconfigured with ingenuity, wit and affection by Frisell and a terrific group."

"Frisell has had a lot of practice putting high concept into a humble package. Long hailed as one of the most distinctive and original improvising guitarists of our time, he has also earned a reputation for teasing out thematic connections with his music... There’s a reason that Jazz at Lincoln Center had him program a series called Roots of Americana." - New York Times

Recognized as one of America’s 21 most vital and productive performing artists, Frisell was named an inaugural Doris Duke Artist in 2012. He is also a recipient of grants from United States Artists, Meet the Composer among others. In 2016, he was a beneficiary of the first FreshGrass Composition commission to preserve and support innovative grassroots music. Upon San Francisco Jazz opening their doors in 2013, he served as one of their Resident Artistic Directors. Bill is also the subject of a new documentary film by director Emma Franz, entitled Bill Frisell: A Portrait, which examines his creative process in depth.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO