Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
22.09.2022

Label: Craft Recordings

Genre: Jazz

Subgenre: Vocal

Interpret: The Manhattan Transfer

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Agua06:28
  • 2The Man I Love03:47
  • 3Paradise Within05:27
  • 4On A Little Street In Singapore04:42
  • 5The Man Who Sailed Around His Soul04:28
  • 6Twilight Zone / Twilight Tone06:20
  • 7Blues For Harry Bosch04:32
  • 8Chanson D'Amour03:35
  • 9What Goes Around, Comes Around04:57
  • 10God Only Knows05:33
  • Total Runtime49:49

Info zu Fifty

Die zehnfach mit dem GRAMMY-Award ausgezeichnete Vokalgruppe „The Manhattan Transfer“ feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit dem neuen Studioalbum „Fifty“.

„The Manhattan Transfer“ lassen ihre größten Hits in neuen Arrangements wieder aufleben, darunter “Chanson D’Amour”, “Twilight Zone / Twilight Tone” und “The Man Who Sailed Around His Soul”. Das neue Album „Fifty“ enthält auch zwei zeitlose Klassiker: den zum ersten Mal von der Gruppe aufgenommenen Song “The Man I Love” von George und Ira Gershwin sowie den Song “God Only Knows” von The Beach Boys.

Für das Album arbeiteten „The Manhattan Transfer“ mit dem renommierten WDR-Funkhausorchester Köln, den GRAMMY-Award-Gewinnern Jorge Callandreli und Vince Mendoza sowie mit Amanda Taylor zusammen. Abgerundet wird das Album durch die Liner Notes des Mitbegründers Alan Paul, der die anhaltende Karriere und unvergleichlichen Leistungen von „The Manhattan Transfer“ reflektiert.

Das Album wurde durch ein gemeinsames Konzert mit dem WDR-Funkhausorchester Köln im Januar 2020 inspiriert und schließlich auf mehreren Kontinenten während eines Lockdowns aufgenommen. Mitbegründer Alan Paul erinnert sich hierzu in den Liner Notes: “Die Zusammenarbeit zwischen der Gruppe und dem Sinfonieorchester war eine so aufregende und angenehme Erfahrung, dass wir alle dachten, es wäre wunderbar, ein gemeinsames Aufnahmeprojekt zu machen.” Doch als der weltweite Reiseverkehr wegen der Pandemie zum Erliegen kam, wurden die Dinge ein wenig komplizierter. Unter der Leitung des Gesangsproduzenten Dave Thomas wurden die Aufnahmen in mehreren Etappen durchgeführt, wobei die Rhythmusgruppe in New Jersey und Manhattan aufnahm und die Symphoniker ihre Parts in den WDR-Studios einspielten.

“Wir wollten, dass die Auswahl der Songs die bedeutenden Übergänge unserer Musik über die Spanne von fünf Jahrzehnten repräsentiert, was eine ziemlich gewaltige Aufgabe war“, erklärt Alan Paul. “Was uns interessierte, war die Auswahl von Material, das entweder einen bedeutenden Moment in der Geschichte der Gruppe repräsentiert, oder von Songs, die vielleicht nicht unbedingt Hits waren, die wir aber wirklich liebten.“

Das Ergebnis ist eine würdige Hommage an eine der größten Vokalgruppen der modernen Musik geworden. Das Quartett besteht aus Alan Paul, Janis Siegel, Cheryl Bentyne und Trist Curless, der 2014 nach dem Tod von Tim Hauser Mitglied der Gruppe wurde.

The Manhattan Transfer
WDR Funkhausorchester




The Manhattan Transfer
remains a cornerstone for great pop and jazz hits, a legacy that the group has cemented since their first recording 41 years ago. The legendary quartet has been awarded 10 Grammy Awards of 20 nominations and has been inducted into the Vocal Group Hall of Fame. Trist Curless has now officially become a member of the group, joining Janis Siegel. Alan Paul, Cheryl Bentyne, all of whom are conscious of maintaining the integrity and artistry left by founding member Tim Hauser who passed away in 2014.

The Manhattan Transfer was born when Tim Hauser was paying his bills by driving a New York City cab while aspiring to form a harmony vocal quartet that could authentically embrace varied musical styles, and still create something wholly unique in the field of American popular song. Through driving a taxi, he met the next members of the legendary group — Laurel Massé and Janis Siegel. Alan Paul, who was appearing in the Broadway cast of “Grease” at the time, was recommended as the additional male voice and the four became The Manhattan Transfer on October 1, 1972. Cheryl Bentyne joined The Manhattan Transfer in 1979, replacing Laurel.

In 1974 the group began performing regularly throughout New York City at Trude Heller’s, Mercer Arts Center, Max’s Kansas City, Club 82, and other cabaret venues. By the end of the year they were the number one live attraction in New York City. They were signed to Atlantic Records and released their self-titled debut in 1975. The second single, a remake of the gospel classic “Operator,” gave the group their first national hit.

1979′s Extensions earned The Transfer another smash with “Twilight Zone/Twilight Tone.” The vocal remake of the classic “Birdland” became recognized as the group’s anthem and earned them their first two Grammy Awards. In 1981, they became the first group ever to win Grammy Awards in both Pop and Jazz categories in the same year.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO