Time Out Of Mind Bob Dylan

Album Info

Album Veröffentlichung:
1997

HRA-Veröffentlichung:
04.02.2015

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Love Sick05:20
  • 2Dirt Road Blues03:35
  • 3Standing in the Doorway07:42
  • 4Million Miles05:52
  • 5Trying to Get to Heaven05:21
  • 6Til I Fell in Love with You05:15
  • 7Not Dark Yet06:28
  • 8Cold Irons Bound07:14
  • 9Make You Feel My Love03:31
  • 10Can't Wait05:46
  • 11Highlands16:32
  • Total Runtime01:12:36

Info zu Time Out Of Mind

„Bob Dylan war gut beraten, wieder mit Daniel Lanois zu produzieren: Der Franko-Kanadier schuf eine Studioatmosphäre, die der Legende Dylan erlaubte, lebendige Musik zu machen. Nie war die sonst eher nuschelige Stimme so präsent, selten so entspannt. Top-Instrumentalisten arbeiten der Aura der einzelnen Stücke zu. Der Live-Appeal der teils minimalistischen Arrangements unterstreicht ihren spontanen Charakter. Und Dylan gönnt sich die Freiheit, auch mal Profanes zu formulieren. So wird der Mensch hinter dem Mythos hörbar.“ (Audio)

„Bob Dylans 1989er, von Daniel Lanois produzierter Longplayer 'Oh Mercy' wird von Dylanologen jeder Couleur zu den besten Platten des legendären Songschreibers gezählt. 'Time Out Of Mind' ist jetzt nach sieben Jahren endlich wieder ein Album mit Originalkompositionen des Meisters, und es wurde von Dylan zusammen mit Lanois produziert. Des letzteren Handschrift ist unverkennbar. Die in der Besetzung Baß und Schlagzeug, Keyboards (zumeist Orgel) und elektrische Rhythmusgitarre klassisch schlicht ausgestatte Begleitband liefert einen extrem stimmigen und effektiven Sound, der über das ganze Album hinweg nur wenig variiert. Außerdem hat Lanois eine superbe Einstellung für Dylans Stimme gefunden, die in ihrer raspelnden Tiefe souveräner denn je klingt. Die Tempi der Songs sind mit wenigen Ausnahmen (der Neo-Rockabilly von 'Dirt Road Blues' etwea und der akzentuierte Rock-Groove von 'Cold Irons Bound') moderat gehalten, und man nimmt sich wiederholt alle Zeit der Welt für Instrumentalpassagen, die den Gesangsvortag von 'His Bobness' unterbrechen. Zu den interessanteren Songs des Albums zählen sicher der Opener 'Love Sick', dem ein langsamer 'walking beat' unterliegt, und das ebenfalls langsame, als Jazz-Shuffle arrangierte 'Million Miles'. Schließlich gibt es am Schluß 'Highland', mit einer Laufzeit von sechszehneinhalb Minuten Dylans bisher längster Song. Schade nur, daß dieser, wie etliche andere Titel des Albums auch, auf einer sattsam bekannten Blues-Akkordfolge komponiert wurde.“ (stereoplay)

Bob Dylan, guitar, harmonica, piano, vocals
Additional musicians:
Bucky Baxter, acoustic guitar, pedal steel
Robert Britt–Martin, acoustic and electric guitar
Cindy Cashdollar, slide guitar
Duke Robillard, guitar
Jim Dickinson, keyboards, Wurlitzer electric piano, pump organ
Augie Meyers, Vox organ combo, Hammond B3 organ, accordion
Tony Garnier, bass, upright bass
Brian Blade, drums
Jim Keltner, drums
David Kemper, drums (on 'Cold Irons Bound“)
Winston Watson, drums (on 'Dirt Road Blues“)
Daniel Lanois, guitars, mando-guitar
Tony Mangurian, percussion

Recorded from 1996–1997 at Criteria Recording Studios, Miami, Florida
Engineered by Mark Howard
Mastering by Joe Gastwir
Produced by Daniel Lanois

Digitally remastered

Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO