Favorite Sin Carolin No

Album info

Album-Release:
2013

HRA-Release:
18.09.2015

Label: Fuego

Genre: Pop

Subgenre: Pop Rock

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Still Waters Run Deep03:35
  • 2One Dollar Ring03:00
  • 3I.O.U.01:33
  • 4Perfect Picture Postcard Day03:32
  • 5Waters01:16
  • 6Favorite Sin03:44
  • 7Éternité02:51
  • 8Lovesong03:22
  • 9Run02:01
  • 10Far Away From Being Close03:28
  • 11Three Minute Song04:08
  • 12Winter01:26
  • 13Deep04:08
  • Total Runtime38:04

Info for Favorite Sin

Wenn das neue Album von Carolin No ein Buch wäre, dann wäre es eine Sammlung von poetischen Kurzgeschichten. Lauter kleine Kunstwerke, die von zwischenmenschlichen Beziehungen handeln, von heilen und brüchigen, auch von Liebe, aber nicht nur. Und am wenigsten von ihrer Liebe, der von Caro und Andi Obieglo. »Wie schon Sting sagte: I love you and you love me ist nicht die spannendste Geschichte«, meinen die beiden. Aber genau das ist nun mal ihre Geschichte.

Die Klangpoeten, die sich 1999 während ihres Studiums an der Hochschule für Musik in Würzburg kennenlernten, seit zwölf Jahren ein Paar, seit fünf Jahren verheiratet und immer noch glücklich miteinander sind, bringen mit 'Favorite Sin' ihr drittes Studioalbum auf den Markt; es ist erneut in Eigenregie geschrieben, komponiert und produziert. Kaum ein anderer Name wäre nach 'Loveland' wohl passender.

Der 2011 erschienene Vorgänger, der Carolin No Rezensionen im Stern und im Kulturspiegel einbrachte, reicht wie ein Rest roter Faden in die 13 neuen Tracks hinein. Die einzelnen Stücke sie sind nicht nur lose aneinandergereiht wie Anekdoten, sondern bilden in tiefgründigen Texten und bis ins Detail klangschönen Kompositionen ein Ganzes mit Intros und Outros, mit Verbindungen und Überleitungen.

Wäre das neue Album ein Kreuzworträtsel, dann hieße das Lösungswort 'Still Waters Run Deep'. Es findet sich zweimal auf der Trackliste, einmal horizontal als Songtitel und einmal vertikal zerlegt in die weiteren Stücke 'Waters', 'Run' und 'Deep'. Diese Motive und kleine Klaviermelodien stellen eine Beziehung der einzelnen Songs zueinander her. Auch ein Text vom Vorgängeralbum kehrt wieder, diesmal unter dem Titel 'Éternité' und auf Französisch. »Wir benutzen andere Sprachen gerne als Farben«, erklärt Caro. Als solche wäre die Musik von Carolin No wohl am ehesten blau. »Denn eine gewisse Dunkelheit werden manche unsere Stücke immer ausstrahlen, allerdings verwechseln wir Melancholie nicht mit Traurigkeit.«

Tatsächlich trifft auch auf dem neuen Werk Melancholie auf Lebensfreude, Schweres auf Federleichtes. In den Zwischentönen klingt es wie ein sonnengefluteter Tag im Oktober, an dem goldenes Licht den verwelkenden Spätsommer streichelt. Wäre 'Favorite Sin' ein Körperteil, dann wäre es eine Hand, eine zärtliche Hand, die mal sachte, mal leidenschaftlich berührt - und auch mal kitzelt.

Aus jedem Ton des eigenwilligen Sounds von Carolin No dringt die Liebe zur Musik durch. Soghaft war er immer, doch diesmal klingt er weniger fragil als auf den Vorgängeralben, statt dessen wärmer und sinnlicher. Das mag daran liegen, dass früher programmierte Töne dominierten, während Multiinstrumentalist Andi diesmal mehr akustische Instrumente zum Einsatz bringt. Darunter verschiedene Gitarren wie die Pedal Steel, ein spezielles Saiteninstrument, das besonders in der Country-Musik verwendet wird. Tatsächlich finden sich Country-Anklänge in satten Arrangements ebenso wie jene aus Blues, Jazz und Gospel; sie korrespondieren mit erneut minimalistischen elektronischen Soundlandschaften. Getragen wird die Musik, die in keine Schublade passt, von Caros unvergleichlicher Stimme. Wer von ihr nicht berührt ist, der hat ein kaltes Herz wie der Winter.

„Mit 'Favorite Sin' starten Carolin No zur ihrer ersten bundesweiten Tour. Sie freuen sich sehr darauf, denn sie kommen mit dem »besten Album, das wir zum jetzigen Zeitpunkt machen konnten«. Müsste man es in nur einem Wort beschreiben, dann wäre das einzigartighinreißend.“ (Natalie Gress)

„(…) dezente Arrangements, feine Akzente, stilistische Offenheit.' (stereoplay)

„13 oft ebenso sparsam wie effektvoll instrumentierte und arrangierte Song-Preziosen in einem lupenreinen klanglichen Gewand.' (Stereo)


Carolin No
hinter dem namen carolin no stehen die beiden miteinander verheirateten musiker carolin und andreas obieglo, die nach stationen in berlin und den usa heute fernab der metropolen in der nähe von würzburg leben.

Die musik von carolin no ist geprägt von der unverwechselbaren kristallklaren und dennoch samtig-warmen stimme von carolin obieglo, der virtuosität des multiinstrumentalisten andreas obieglo und den außergewöhnlichen kompositionen und sensiblen arrangements der beiden vollblutmusiker, die sich in keine schublade sortieren lassen.

Ihr stil orientiert sich richtung singer/songwriter und zeigt außerdem einflüsse aus electro, jazz, blues und country. das duo spielt facettenreich: elektronische soundscapes treffen auf akustische slide-gitarren, sphärische texturen auf konkrete beats. minimalistisch anmutende songs stehen neben satten arrangements mit blues- und gospelanklägen. eleganz paart sich mit sperrigem, melancholie mit lebensfreude und aus jedem ton schimmert die liebe zur musik.

This album contains no booklet.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO